weather-image
16°
Großeinsatz der Feuerwehr

Wohnhausbrand: Eine Person stirbt

PORTA WESTFALICA-NEESEN. Am Vormittag des Pfingstsonntag wurde die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica zu einem Wohnhausbrand im Ortsteil Neesen gerufen. Eine Person konnte nur noch tot geborgen werden, eine weitere konnte über die Drehleiter gerettet werden.

veröffentlicht am 21.05.2018 um 12:50 Uhr

Der Dachstuhl steht in Flammen. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Um 11.08 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert: In einem Mehrfamilienhaus an der Hausberger Straße stand das Dachgeschoss in Vollbrand.

Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchwolke über dem Ortsteil Neesen sichtbar. Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um ein Wohnhaus an der Hausberger Straße, welches zum Dorfkrug Neesen gehört. In dem Gebäude waren 17 Personen gemeldet, bei Eintreffen wurde die Feuerwehr über vermisste Personen im Dachgeschoss informiert. Die Drehleiter wurde im rückwärtigen Bereich des Gebäudes in Stellung gebracht, Trupps unter schwerem Atemschutz drangen zur Menschenrettung in das Gebäude ein.

Über die Drehleiter konnte eine Person aus dem Dachgeschoss gerettet werden. Die Person wurde rettungsdienstlich versorgt und ins Klinikum Minden transportiert. Bei der Menschenrettung erlitt ein Feuerwehrmann eine Schnittverletzung an der Hand, ein weiterer Feuerwehrmann wurde später mit Verdacht auf Rauchgasinhalation ins Klinikum transportiert.

Das Feuer hatte den Dachstuhl durchschlagen, ein weiteres Vordringen der Angriffstrupps war in diesem Bereich nicht mehr möglich. Die weiteren Bewohner hatten das Gebäude verlassen und wurden durch Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst versorgt, parallel wurde das Deutsche Rote Kreuz zur Versorgung und Betreuung zur Einsatzstelle alarmiert. Eine Person wurde vermisst, diese sollte im Dachgeschoß wohnen.

Die Feuerwehr löscht den Brand so schnell es geht. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Insgesamt sind über 90 Einsatzkräfte vor Ort. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Die Feuerwehr setzt eine Drehleiter ein. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Der Brand war schon von Weitem zu sehen. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Die Feuerwehr löscht den Brand so schnell es geht. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Insgesamt sind über 90 Einsatzkräfte vor Ort. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Die Feuerwehr setzt eine Drehleiter ein. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica
Der Brand war schon von Weitem zu sehen. Foto Michael Horst FFW Porta Westfalica

Umfangreiche Löschmaßnahmen wurden eingeleitet, dazu wurde auch eine zweite Drehleiter der Berufsfeuerwehr Minden eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte durch Hydranten vor Ort. Bei den Löscharbeiten im Dachgeschoß wurde die Leiche der vermissten Person im ausgebrannten Bereich aufgefunden, leider war hier keine Hilfe mehr möglich. Die Löscharbeiten wurden über beide Drehleitern und im Innenangriff fortgesetzt, die Dachhaut wurde geöffnet um an die Brandherde zu gelangen. Das Dachgeschoss wurde durch den Brand völlig zerstört, in den darunterliegenden Etagen entstand erheblicher Schaden durch das Löschwasser.

Zur Betreuung der betroffenen Bewohner und Angehörigen wurde eine Notfallseelsorgerin zur Einsatzstelle alarmiert, das Ordnungsamt der Stadt Porta Westfalica war vor Ort und organisierte die Unterbringung von Betroffenen, so wurde eine Familie mit Kindern in einem Hotel untergebracht. Ein Großteil der Personen vor Ort nahm die angebotene Hilfe jedoch nicht an.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen vor Ort und verschaffte sich einen Überblick über die Einsatzstelle. Nach Freigabe durch die Polizei wurde ein Bestattungsunternehmen zur Einsatzstelle beordert. Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen die Bergung des Verstorbenen.

Das betroffene Gebäude wurde durch die Polizei beschlagnahmt, es ist momentan nicht bewohnbar. Die Hausberger Straße war in Höhe des Dorfkrugs gesperrt. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens ist momentan nicht bekannt. Die Feuerwehr beendete den Einsatz gegen 16.30 Uhr.

Einsatzleiter: Kai Hohmeier, eingesetzte Kräfte: Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache, Ehrenamtliche Löschgruppen: Neesen-Lerbeck, Hausberge, Lohfeld, Barkhausen, Nammen, Eisbergen (Schlauchwagen), Holzhausen, Einsatzführungsdienst, Einsatzdokumentation. Die Löschgruppen Veltheim-Möllbergen und Holtrup-Vennebeck-Costedt besetzten die Feuerwache und übernahmen den Grundschutz. Drehleiter der BF Minden, Notfallseelsorge, Deutsches Rotes Kreuz Barkhausen, Stadtwerke, Ordnungsamt, städtischer Bauhof, Polizei. Der Kreisbrandmeister mit Stellvertreter, sowie der Bezirksbrandmeister waren ebenfalls vor Ort. Einsatzkräfte Feuerwehr insgesamt: 92 Personen.
Text/Fotos: Feuerwehr Porta/Michael Horst.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare