weather-image
15°
„Jetzt noch deutscherer“

Kultreporter mit Puschelmikrofon: Alfons kommt nach Hameln

HAMELN. Alfons, der ARD-Kultreporter mit dem Puschelmikrofon, widmet sich in seinem aktuellen Programm den tiefschürfenden Fragen des Lebens: Mit journalistischer Akribie ergründet er das Verhältnis von Mensch, Natur und den Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn. Am 3. Februar kommt der sympathische Comedian nach Hameln, um sein Programm um 20 Uhr im Theater Hameln zu präsentieren.

veröffentlicht am 12.01.2018 um 19:43 Uhr

So kennt man ihn: Alfons mit orangefarbener Trainingsjacke und Puschelmikrofon. Anfang Februar wird der Comedian auf der Bühne im Hamelner Theater stehen. Foto: dpa

In seinem neuen Programm erzählt Alfons die Geschichte seiner Deutschwerdung, von den zauberhaften, sonnigen Kindheitstagen in Frankreich bis hin zum betörend samtigen Grau deutscher Amtsstuben. Am 3. November 2017 erhielt Alfons im Rathaus Hamburg von Bürgermeister Olaf Scholz seine Einbürgerungsurkunde überreicht. Kein Witz: Der „Deutschen liebster Franzose“ (FAZ) ist nun Deutsch-Franzose, und das ganz offiziell. Wie es dazu kam, schildert Emmanuel Peterfalvi (so sein bürgerlicher Name) folgendermaßen: „Ich kann die Geschichte kurz erzählen, sie geht so: Eigentlich war alles gut, ich ging meiner Arbeit als merkwürdiger französischer TV-Reporter in Deutschland nach, alles lief in schön geordneten Bahnen. Bis der Brief von Olaf Scholz kam. Und der hat alles aus dem Gleichgewicht gebracht. Denn er fragte mich: Wollen Sie, Emmanuel Peterfalvi, deutscher Staatsbürger werden? Ich hatte mir die Frage noch nie gestellt. Einerseits dachte ich mir: Warum eigentlich nicht? Ich lebe mittlerweile seit 26 Jahren in Deutschland – und das ist mehr Zeit, als ich je in Frankreich verbracht habe. (...) Eigentlich spiegelt eine doppelte Staatsbürgerschaft Deutschland-Frankreich am besten das, was ich bin. (...) Apropos Bürokratie: In dem Brief stand, in welcher Behörde ich mich melden soll, um den Antrag zu stellen, und was ich da alles machen sollte. Zum Beispiel den Einbürgerungstest. Ich habe vieles über Deutschland gelernt, was viele Deutsche gar nicht wissen. Und ich habe bestanden! Ich werde nun also ganz offiziell Deutsch-Franzose – und ich bin gespannt, was es mit mir macht.“

Der Komiker kommt nicht allein nach Hameln, sondern in überaus charmanter Begleitung: Untermalt und umspielt von der Sängerin Julia Schilinski, wird seine Geschichte immer wieder zum musikalischen Pas de deux, mal humoristisch, mal nachdenklich, oft völlig überraschend.

„Alfons – Jetzt noch deutscherer“ ist eine wunderbare Mélange aus Comedy, Theater und Kabarett – und zugleich noch viel mehr als die Summe dieser Zutaten. Ein Abend mit anhaltenden Nachwirkungen: Wärme im Herzen – und Kater in den Lachmuskeln.


Karten für die Vorstellung „Alfons. Jetzt noch deutscherer“ am 3. Februar um 19.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr; an Tagen mit Abendvorstellungen durchgehend bis 20 Uhr geöffnet sowie am Samstag von 10 bis 13 Uhr; telefonisch erreichbar unter 05151/916-220.

red

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare