weather-image
19°
VfR Evesen empfängt SV Obernkirchen / Heimspiel für den VfL Bückeburg

Oben gegen unten

veröffentlicht am 16.04.2018 um 16:53 Uhr

Der Obernkirchener Dogan Kartalkus fehlt im Derby gegen den VfR nach seiner Gelb-Roten Karte in Garbsen. Foto: ph
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

BEZIRK HANNOVER/LANDKREIS. Es geht in die nächste Runde, die Tabellen werden weiter begradigt, Schaumburgs Fußballer müssen weiter schwitzen. Dabei kommt es zu interessanten Heimspielen. In der Landesliga empfängt der VfL Bückeburg den HSC BW Tündern, beim VfR Evesen steigt das Bezirksligaderby gegen den SV Obernkirchen und in der Kreisliga sinnt der SC Rinteln auf eine Revanche gegen den TSV Steinbergen für die Hinspielpleite.

Dass der VfL Bückeburg gegen den SV Bavenstedt zum ersten Mal in diesem Jahr Punkte ließ, lag nach Auffassung von Trainer Nico Felix auch daran, dass Bastian Könemann im Angriff fehlte. Der Grund für die Auszeit war nachvollziehbar. Könemann wurde am Sonnabend Vater und bat um eine Verschnaufpause. „Gegen Tündern spielt er wieder“, teilte Felix mit. Der VfL-Trainer selbst hat mittlerweile gemeinsam mit Neutrainer Torben Brandt entschieden, in Bückeburg weiterzumachen. Ihm sei die Arbeit als DFB-Stützpunkttrainer zwar auch sehr wichtig, sagte Felix, aber nach einer ausgiebigen Pause zu Beginn der nächsten Saison werde er den VfL und Brandt unterstützen. „Mein Herz hängt dran“, verriet Felix. Die punktgleichen Gäste sind Tabellensiebter, für einen Dreier braucht es eine konzentrierte Leistung.

Die Rollen im Schaumburger Derby zwischen dem VfR Evesen und dem SV Obernkirchen sind klar verteilt. Das Heimteam steckt mitten im Titelkampf, die Gäste müssen um den Klassenerhalt zittern. Spielerische Klasse trifft auf unbändigen Einsatzwillen. Der VfR darf sich im Rennen um die Meisterschaft keine Ausrutscher erlauben, der SVO benötigt im Kampf gegen den Abstieg dringend Punkte, egal – wie der Gegner heißt.

Weitere Bonuspunkte kann der FC Stadthagen im Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Stelingen sammeln. Trainer Oliver Nerge hofft, den Laden lange dicht zu halten, damit der Tabellenzweite vielleicht nervös wird. Die Spiele der Wahrheit kommen erst noch für die abstiegsbedrohten Gastgeber.

Der Schaumburger Kreismeister ist ins Trudeln geraten, die Schwarz-Weißen aus Enzen kassierten fünf Niederlagen in Folge und stehen nur noch einen Zähler vor dem Relegationsplatz. Jetzt muss Trainer Fabian Stapel die Wende einläuten. In den nächsten Spielen geht es entweder gegen Kellerkinder oder Teams auf Augenhöhe. Mit einem Dreier gegen das Schlusslicht streben die Enzer den Anfang einer Siegesserie an.

Die Reserve des VfL Bückeburg bekommt es am Mittwoch mit dem nächsten Hochkaräter zu tun. Die spielstarken Griechen vom SV Iraklis Hellas gastieren im Jahnstadion. Die vielen Spiele der letzten Wochen nagte an der Substanz der VfL-Zweiten, in Garbsen legte die Elf von Trainer Jan-Werner Schmitz eine schwächere Vorstellung hin. Doch gegen Spitzenteams verkauft sich der VfL oft sehr teuer, das soll diesmal erneut so sein.

Die Ansetzungen: Landesliga: VfL Bückeburg – HSC BW Tündern (Di., 19.30 Uhr). Bezirksliga: Di., 19 Uhr: TuS SW Enzen – SV Türkay Sport Garbsen; 19.30 Uhr: FC Stadthagen – TSV Stelingen, VfR Evesen – SV Obernkirchen; Mi., 19.30 Uhr: VfL Bückeburg II – SV Iraklis Hellas.

Kreisliga: Di., 19.30 Uhr: SC Schwalbe Möllenbeck – FC Hevesen, SC Rinteln – TSV Steinbergen; Do., 19.30 Uhr: SC Stadthagen – SV Engern.

1. Kreisklasse: Di., 19.30 Uhr: TuSG Wiedensahl – TuS Jahn Lindhorst, SG Rodenberg – SC Rinteln II; Do., 19.30 Uhr: MTV Rehren A/R II – TSV Ahnsen, TSV Algesdorf II – TuS Niedernwöhren II.seb, jö

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Kommentare