weather-image
„Kinoplakate“: Neue Ausstellung in der Info-Galerie / Sonntag Vernissage

Das sind die Bilder zu Filmen, die Geschichte schrieben

Obernkirchen. Rene Birkner gilt als Bayerns letzter verbliebener Kinoplakatmaler. Jede Woche entstehen in seiner Werkstatt von Hand geschaffene großformatige Plakate für vier Münchner Filmtheater. Dazu kommen Aufträge aus der Filmbranche wie zum Beispiel für Bavaria Filmtour, Kulissen für Kinofilme, Werbeprojekte und nicht zuletzt Anfragen von privat – vom aktuellen art house Film bis zum neu gemalten Filmklassiker.

veröffentlicht am 07.02.2014 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:42 Uhr

270_008_6905997_oPlakate0502_3_.jpg

Elf „Kinoplakate“ Birkners sind Gegenstand einer Ausstellung, die am kommenden Sonntag, dem 9. Februar, um 11.30 Uhr in der Info-Galerie, Friedrich-Ebert-Straße 14, eröffnet wird; dazu wird ein kurzer Dokumentarfilm über das Leben und die Arbeit des Künstlers gezeigt. Die Schau speist sich aus dem Programm der Mindener Galerie „Spiegel“, in welcher der Künstler noch in diesem Jahr abstrakte Gemälde ausstellen wird.

Viele Menschen, die die Info-Galerie besuchen, werden beim Betrachten der Bilder eine Art Déjà-vu-Erlebnis haben, denn: Sie treffen auf Plakate, deren zugehörige Filme Kinogeschichte geschrieben haben. „Das Parfum“ zählt dazu, „Pulp Fiction“, „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und „Buena Vista Social Club“, um nur einige zu nennen. Alle an der Friedrich-Ebert-Straße gezeigten Werke Birkners (Aryl auf Leinwand) sind käuflich; sie kosten zwischen 800 und 2100 Euro.

Birkner wurde 1955 in Venezuela geboren. Seine Schulzeit verbrachte er in Österreich und Spanien; nach dem Abitur ging er nach München und besuchte dort die Kunstakademie. Nach dem Studium der Malerei absolvierte Birkner die Referendarzeit für das Lehramt am Gymnasium, bis er – eigentlich nur übergangsweise – bei Ludwig Orny, dem Münchner Kinoplakatmaler, aushalf. Diese Arbeit gefiel ihm schließlich besser als das Lehramt, sodass Birkner 1991, als Orny sich nach 50 Jahren aus dem Berufsleben zurückzog, dessen Werkstatt und die Aufträge für die Münchener Filmtheater übernahm.

Die Schau in der Info-Galerie Obernkirchen wird bis zum 15. Mai zu sehen sein. tw

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Anzeige
Kommentare