weather-image
25°
Piloten üben Anflug auf Flugplatz

Mission Achum

BÜCKEBURG. Das Dröhnen der Kampfflugzeuge war ohrenbetäubend laut. Drei Maschinen flogen gegen 11.20 Uhr über Bückeburg hinweg. Die SZ/LZ hat recherchiert und die Antwort auf diese Frage gefunden.

veröffentlicht am 23.04.2018 um 17:58 Uhr
aktualisiert am 23.04.2018 um 19:00 Uhr

Ohrenbetäubend laut: Drei Kampfflugzeuge der Bundeswehr sind über Bückeburg hinweggeflogen. Die SZ/LZ ist der Sache auf den Grund gegangen. Fotos. fh
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der Redaktion standen zeitweise die Telefone nicht still – viele Leser wollten wissen: Was war da los am Himmel über Bückeburg? Auf Bitten unserer Zeitung hat das Luftfahrtamt der Bundeswehr die Radaraufzeichnungen über Niedersachsen ausgewertet. Nach Angaben von Oberstleutnant Dr. Jan Reichmann vom Luftfahrtamt der Bundeswehr handelte es sich um drei Maschinen vom Typ „Eurofighter“. „Die Kampfflugzeuge befanden sich auf einem Routineübungsflug. Dabei wurden zweimal auch Anflugverfahren auf den Militärflugplatz Bückeburg geübt“, so Dr. Reichmann.

Der Eurofighter ist das modernste Kampfflugzeug der Luftwaffe. Die 17,5 Tonnen schwere Maschine ist in der Lage, im Winkel von mehr als 70 Grad aufzusteigen – einer Rakete gleich. Der Eurofighter trägt den englischen Beinamen „Typhoon“ (auf Deutsch Taifun).

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Kommentare