weather-image
15°
RW Rinteln erkämpft durch zwei Doppelsiege ein 3:3-Remis in Delmenhorst

5:1 gegen Neustadt: GW Stadthagen feiert den Aufstieg in die Landesliga

Tennis (nem). Mit dem 5:1-Erfolg gegen BW Neustadt haben die Herren von GW Stadthagen den Aufstieg in die Landesliga geschafft.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:06 Uhr

Stärkung nach dem Aufstieg in der Landesliga: GW Stadthagen mit

Landesliga - Herren: TC Delmenhorst - RW Rinteln 3:3. Erst der Gewinn beider Doppel rettete RW Rinteln in einem ohnehin bedeutungslosen Spiel beim Schlusslicht und Absteiger Delmenhorst noch das Unentschieden. Ohne Stammspieler Christoph Kalbe stand es nach den Einzeln bereits 1:3, da nur Spitzenspieler Markus Pfannkuchen seinen Punkt einbringen konnte. Doch zweiüberlegene Doppel beendeten dann eine Sommersaison, die unter den gegebenen Umständen als absolut erfolgreich anzusehen ist, denn mit 7:5 Punkten und dem dritten Tabellenplatz können alle Beteiligten hoch zufrieden sein. Die Ergebnisse: Volker Zorn - Markus Pfannkuchen 6:4/3:6/2:6, Eike Greth - Martin Wallenstein 0:6/7:5/ 7:5, Lars Bosselmann - Lars-Uwe Hofmeister 7:5/6:0, Julian Arciszewski - Holger Schunke 6:3/2:6/7:6. Greth/Bosselmann - Pfannkuchen/Hofmeister 1:6/1:6, Zorn/Arciszewski - Wallenstein/Schunke 2:6/4:6. Verbandsliga - Herren: GW Stadthagen - BW Neustadt 5:1. Spitzenreiter GW Stadthagen ging mit der Maßgabe in das letzte Saisonspiel, mit einem 3:3-Unentschieden den Aufstieg in die Landesliga geschafft zu haben. Dass dann alles so reibungslos verlaufen würde, hatte keiner so richtig erwartet. Mit 2:0 legten Martin Grund und Lars Horst mit zwei glatten Siegen den Grundstein, ehe Kreismeister Ulrich Makowka mit einem ebenso deutlichen Zweisatzerfolg schon den befreienden dritten Punkt beisteuerte. Da wollte der leicht verletzt ins Spiel gegangene Steffen Trage nicht nachstehen und mit dem vierten Einzelsieg (7:0 im Tie-Break) die Erfolgsserie vollenden. Die bedeutungslos gewordenen Doppel wurden dann einvernehmlich geteilt. Damit endet die Sommersaison mit dem Aufstieg in die Landesliga, womit keiner ernsthaft gerechnet hatte. Zur Erinnerung: Als der Rekord-Kreismeister Oliver Theiß mit der Zustimmung seiner Mannschaftskameraden für ein Jahr an BW Lingen "ausgeliehen" wurde, Oliver Theiß versucht dort mit den Herren 40 die Deutsche Meisterschaft zu erringen, war allen klar, das wird eine sehr schwere Zeit. Als Glücksfall erwies sich dann der Wechsel des Vereinstrainers Steffen Trage, dessen Mannschaft, der DHC Hannover, sich vor der Saison aufgelöst hatte. Und dann folgte ein Sieg nach dem anderen, insgesamt sieben in Serie. Gleich drei Mal entschieden die starken Doppel und verwandelten ein 2:2 noch in einen 4:2-Erfolg. Dass die Mannschaft nun im Jubiläumsjahr, 2008 feiert GW Stadthagen sein 60-jähriges Bestehen, in der Landesliga antreten kann, ist hoffentlich eine zusätzliche Motivation für die schwere Aufgabe, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Ergebnisse: Ulrich Makowka - Ingo Hagemann 6:1/6:1, Martin Grund - Nils Morig 6:1/:1, Steffen Trage - Tobias Brodmann 6:7/6:3/7:6, Lars Horst - Jörg Rosenbrock 6:4/6:1. Grund/Trage - Hagemann/Morig 0:6/0:6, Makowka/Horst - Brodmann/Rosenbrock 6:0/6:0. Landesliga - Damen: GW Stadthagen - GG Wolfsburg II 0:6. Der Abstieg stand für den Tabellenvorletzten GW Stadthagen ohnehin bereits fest, so dass auch die klare Niederlage gegen den Tabellendritten ohne weiteres akzeptiert wurde. Die Mannschaft mit Anastasia Dubrovina, Antje Bütehorn, Maria Völkel und Alina Arashkevich war in der Landesliga - bis auf Spitzenspielerin Dubrovina - eindeutig überfordert, zumal ein Leistungsträgerin der letzten Jahre, Victoria Wever, erst jetzt nach ihrem USA Aufenthalt zurückgekommen ist und nicht mehr zur Verfügung stand. Dennoch erfreulich ist die Tatsache, dass die Mannschaft trotz der Niederlagen zusammen gehalten hat komplett durchgespielt hat. Verbandsklasse - Damen: DT Hameln II - Bückeburger TV 3:3. Mit dem erkämpften Punkt beim Tabellenzweiten DT Hameln II konnte sich der Bückeburger TV noch um einen Tabellenplatz verbessern und schließt nun als guter Tabellendritter ab. Die Ergebnisse: Annabel Hübner - Britta Bolte 0_6/3:6, Amelie Hübner - Vera Hering 1:6/3:6, Yasemin Yilmaz - Kathrin Pohl 3:6/6:4/6:2, Marina Burre - Christina Bagats 6:7/7:5/7:5. An. Hübner/Yilmaz - Bolte/Hering 2:6/0:6, A, Hübner/Burre 6:0/6:0 (Bückeburg nicht angetreten).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare