weather-image
Damit die Stimme trägt

Überregionaler Stimmbildungstag im Johanniskirchzentrum

RINTELN. Ein Stimmbildungstag für Chorsängerinnen und Chorsänger findet am kommenden Samstag, 17. Februar, von 11 bis 16 Uhr im Johannis-Kirchzentrum, Wilhelm-Raabe-Weg 24, statt.

veröffentlicht am 12.02.2018 um 11:54 Uhr
aktualisiert am 13.02.2018 um 15:51 Uhr

Zu Gast in Rinteln: Landeskantorin Christiane Hrasky. Foto: pr

RINTELN. Veranstaltet wird der Tag vom Evangelischen Chorverband Niedersachsen-Bremen in Kooperation mit Kirchenkreiskantorin Daniela Brinkmann (Rinteln) und Kantor Christian Richter (Stadthagen). Als Dozentin ist Landeskantorin Christiane Hrasky zu Gast.

Neben vielen Übungen, Tipps und Tricks für die Stimme wird Hrasky mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch Stücke aus dem neuen Chorheft „Stromaufwärts“ des Verbandes erarbeiten. Die Teilnahme kostet 15 Euro, darin enthalten sind Verpflegung, Kursgebühren sowie 5 Euro für den Erwerb des Notenheftes.

Anmeldungen für den Stimmbildungstag nimmt Kirchenkreiskantorin Daniela Brinkmann entgegen, entweder telefonisch unter (05751) 95 94 50 oder per E-Mail an: brinkmanndaniela(at)gmx.de.

Christiane Hrasky studierte Kirchenmusik und arbeitete bis 2011 als Kirchenmusikerin in Altona. Durch unkonventionelle Programme, Experimentierfreudigkeit und intensive Stimmbildung hat sie sich zu einer inspirierenden Chorleiterin profiliert. Nach ihrem Masterstudiengang Chorleitung an der Hochschule für Künste Bremen wurde sie Landeskantorin des Evangelischen Chorverbandes Niedersachsen-Bremen und ist für die Entwicklung und Weiterbildung der niedersächsischnorddeutschen Chorlandschaft verantwortlich.

Hrasky schreibt zu dem Stimmbildungstag: „Singen macht Freude. Es kann das Herz öffnen und sehr befreiend sein – wenn die Stimme trägt. Als Teil unseres Körpers verändert sich die Stimme ständig. Manche erleben mit der Zeit ungünstige Entwicklungen, etwa, dass Singen nicht mehr so leicht funktioniert wie früher, dass sich die Stimme manchmal eng, klein oder rau anfühlt oder dass Höhe und Tiefe verloren gehen.“ Die Landeskantorin rät Betroffenen in solchen oder ähnlichen Fällen: „Bevor Sie aufgrund solcher Erfahrungen die Stimmgruppe wechseln oder gar den Chor verlassen, wenden Sie sich bewusst Ihrer Stimme zu. Mit Stimmbildung können Sie viel erreichen. Sie ist eine auf Atem und Körperwahrnehmung basierte Technik, die jede und jeder lernen kann – unabhängig vom Alter.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare