weather-image
14°
„Gemeinsame Ferien“: Kinderbetreuung entlastet arbeitende Eltern

Alte Polizei wird zur Manege

veröffentlicht am 11.10.2017 um 18:52 Uhr

Beim Zirkus-Workshop dürfen die Einräder nicht fehlen. Foto: Lui

Autor:

Luise watermann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STADTHAGEN. In der ersten Etage der Alten Polizei ist ein Gewirr an Kinderstimmen zu vernehmen. Im größten Raum der Etage befinden sich allerlei Bälle, Tücher und Matten, die für einen Zirkus-Workshop unerlässlich sind – und die die Kinder munter nutzen. Stolz wollen einige zeigen, was sie schon alles gelernt haben und balancieren auf großen Bällen oder bilden eine menschliche Pyramide. Eltern sind keine vor Ort, stattdessen wird die Gruppe bestehend aus gut 20 Kindern von fünf Betreuern, unter der Leitung von Koordinator Jörg Lehnert bespaßt. Diese und viele weitere Aktionen werden im Rahmen des Programmes „Gemeinsame Ferien“ organisiert.

Während der Betreuung können sich die Grundschulkinder auf vielfältige Aktionen im Wochenprogramm freuen, je nach Jahreszeit und Wetterbedingungen werden beispielsweise Steinbrüche und Bauernhöfe in der Umgebung besucht. „Wir versuchen, so viele Outdooraktionen wie möglich, zu unternehmen.“, sagt Leiter Jörg Lehnert, aber auch ein Besuch im Tropicana oder gemeinsames Einkaufen mit anschließendem Kochen sind auch in diesen Ferien wieder im Programm.

Die Idee für die Ferienbetreuung dazu entstand vor beinahe zehn Jahren im Auftrag der Stadt und soll auch in Zukunft eine Vormittagsbetreuung für Kinder von Eltern gewährleisten, denen es während der Ferien nicht immer möglich ist, Urlaub zu bekommen. „Gemeinsame Ferien“ wird in den Oster-, Sommer- (immer die letzten drei Wochen) und in den Herbstferien angeboten, jeweils in der Zeit von 8 bis 13.30 Uhr. Anmeldungen erfolgen zum Teil bereits ein Jahr vorher. Dass die „Gemeinsamen Ferien“ gut ankommen, wie Lehnert erzählt, zeige sich daran, dass bereits Anmeldungen für 2018 eingegangen seien.

Weitere Informationen zum Angebot in der Alten Polizei gibt es unter der Telefonnummer (0 57 21) 89 37 70 sowie per E-Mail an info@altepolizei.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare