weather-image
18°
Vier Monate nach Gewalttat

Anklage im Fall Kader K. – versuchter Mord

HAMELN. Vier Monate ist es her, da wurde die Hamelnerin Kader K. (28) in der Südstadt niedergestochen, geschlagen und danach mit einem Auto über mehrere Straßen geschleift. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage gegen ihren in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Mann Nurettin B. aus Eimbeckhausen erhoben – wegen versuchten Mordes.

veröffentlicht am 24.03.2017 um 20:57 Uhr

Tatort Königstraße in Hameln: Polizisten suchen nach Spuren.
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Wann der Prozess stattfinden wird, steht noch nicht fest. Kader K. musste seinerzeit mehrfach wiederbelebt werden. Die Mutter eines dreijährigen Sohnes hatte am 20. November neben zwei Stichverletzungen und großflächigen Schürfwunden auch eine lebensbedrohliche Hirnblutung erlitten. Die Messerklinge hat das Herz nur knapp verfehlt. „Die Milz ist getroffen worden“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Gegenüber unserer Zeitung hat sich die junge Frau zum mutmaßlichen Tatmotiv geäußert. Nurettin B. habe sie angegriffen, weil er den Unterhalt für das gemeinsame Kind nicht bezahlen wollte.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare