weather-image
19°
Beim 5. Beerbusch-Cup des TuS Niedernwöhren kämpfen 54 Teams um Turniersiege

Ansehnlicher Fußball

veröffentlicht am 19.06.2017 um 16:13 Uhr

Die F-I-Junioren des OSV Hannover (links) holen sich den Turniersieg und schalten die JSG Obernkirchen/Ahnsen aus. Fotos: hga

Autor:

Heinz-Gerd Arning

NIEDERNWÖHREN. Zwei Tage lang haben 54 Fußball-Nachwuchsmannschaften beim 5. Beerbusch-Cup vom TuS Niedernwöhren die Saison endgültig verabschiedet.

In fünf Turnieren ermittelten G-, F-I-, F-II-, E-I- und E-II-Junioren ihre Sieger. Alle Spiele wurden von Jugendspielern des Veranstalters geleitet. So solle auch das Interesse an solchen Aufgaben geweckt werden, so Steffen Gramkow, Jugendleiter beim TuS. Die Moderation und Ansage der einzelnen Spiele übernahm wie schon viermal zuvor Erich Nottebrock, der damit als lebendes Inventar einfach dazugehört. „Er ist für uns mit seiner ruhigen Art einfach Gold wert“, freute sich Gramkow über die Unterstützung des ehemaligen Stadionsprechers des VfL Bückeburg.

Den Auftakt machten zehn G-Junioren-Teams. Hier sprang der TuS Niedernwöhren II kurzfristig für den VfB Hannover-Wülfel ein und sammelte jede Menge Achtungspunkte. Die Mannschaft wurde zehnter Sieger, gab trotz eines Torverhältnisses von 0:41 alles. „Manchmal zählt der olympische Gedanke dann doch noch“, so Gramkow. Als Sieger trug sich die JSG Petershagen/Ovenstädt/Maaslingen ein, der SC Rinteln wurde vor dem VfL Bückeburg Zweiter.

Das F-II-Turnier gewann der SC Oberbecksen-Babbenhausen. Es gab Diskussionen, weil eine Mannschaft offenbar ältere Spieler einsetzte. Eine Passkontrolle lehnte der TuS aber ab. Als Begründung führte Gramkow an: „Wer ältere Spieler zum Sieg braucht, muss das selbst verantworten.“ Gleichwohl kündigte der Jugendleiter an, im kommenden Jahr stichprobenartige Passkontrollen in die Ausschreibung des Cups mit aufzunehmen. Platz zwei ging an die JSG Petershagen vor dem TuS Niedernwöhren.

Die E-I-Junioren zeigten in ihrem Turnier schon sehr ansehnlichen Fußball. Das galt besonders für den Turniersieger FT Dützen sowie dem Zweiten aus Niedernwöhren und dem Dritten FC Stadthagen. Die Freien Turner gewannen knapp, mit einer um zwei Treffer besseren Tordifferenz.

Vor dem Wettbewerb der F-I-Junioren half der Veranstalter dem VfL Bückeburg aus. Ein Spieler vergaß seine Stutzen, erhielt leihweise ein Paar – im TuS-Rot. Glücksbringer waren die Stutzen nicht, den Turniersieg holte sich der OSV Hannover vor der JSG Petershagen und dem TuS SW Enzen.

Den Abschluss bildete ein Turnier für E-II-Junioren, die mit fairen Spielen die Veranstaltung beendeten. „Ein gelungener Beerbusch-Cup, wir sind sehr zufrieden“, resümierte Gramkow die 5. Auflage. Zwischen 70 und 80 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare