weather-image
15°
Sechs Kinder für neue Gruppe im „Auetaler Räuberland“ auf Warteliste

Arbeiten für Anbau gehen gut voran

Wenn alles gut geht können im Frühjahr weitere Kinder im Auetaler Räuberland betreut werden. Der Anbau geht gut voran und es stehen schon Kinder für die neue Gruppe auf der Warteliste.

veröffentlicht am 10.11.2017 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 10.11.2017 um 23:00 Uhr

270_0900_69230_a_kita_escher_1011.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ESCHER. Stein auf Stein mauern Martin Jäsche und Olaf Scharrer vom Bauhof der Gemeinde Auetal derzeit den Anbau an den integrativen Kindergarten „Auetaler Räuberland“ in Escher.

„Derzeit geht es gut voran, die Arbeiten liegen gut im Zeitplan“, erklärte Sebastian Wittek von der Bauabteilung der Gemeinde. Die Bauhofmitarbeiter werden die Maurer- und Klinkerarbeiten ausführen und das Flachdach errichten. Das Verputzen und Estrichlegen übernimmt eine Firma. „Die Fenster sind bereits bestellt und wenn jetzt alles so gut weiter läuft, dann könnte der Rohbau bis Mitte Dezember fertiggestellt sein“, so Wittek.

Danach erfolgt dann der Durchbruch zum bestehenden Gebäude. Für den Innenausbau sollen zum Teil Firmen beauftragt werden. „Die Elektrik werden wir wohl selber machen, die Fliesenverlegearbeiten ebenfalls, aber die Heizung- und Sanitärarbeiten nicht“, so Jäsche.

Durch den Anbau wird die Kindertagesstätte am Sechsackerweg um einen Gruppenraum erweitert. Außerdem werden der Eingangsbereich und das Büro verlegt und die sanitären Anlagen umgestaltet. Die Gemeinde investiert rund 110 000 Euro in den An- und Umbau. Dadurch werden zehn zusätzliche Kita-Plätze geschaffen. Wenn alles gut geht, können ab Frühjahr 2018 also zehn weitere Kinder in der integrativen Einrichtung in Escher betreut werden.

„Das Interesse und der Bedarf sind vorhanden“, sagte Olaf Humke von der Gemeinde Auetal. Sechs Kinder habe er für die Einrichtung derzeit auf der Warteliste. „Wenn die neue Gruppe in Escher in Betrieb gegangen ist, sind wir im Auetal in Sachen Kita- und Krippenplätzen gut aufgestellt“, sagte Humke. Entlastung habe der neue Waldkindergarten gebracht, der bereits in Betrieb ist und für den nun endlich auch offiziell die Baugenehmigung vorliegt. „Das hat etwas gedauert, weil beim Landkreis viel zu tun war“, erklärte Humke. Probleme habe es keine gegeben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare