weather-image
SCA gewinnt Extaler-Cup des SV Engern / SVO fährt als Zweiter zum Masters

Auetal siegt, Obernkirchen jubelt

veröffentlicht am 21.01.2018 um 19:59 Uhr

Der SC Auetal verteidigt den Titel aus dem Vorjahr und gewinnt den Extaler-Cup ohne Niederlage. Foto: seb
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

RINTELN. Manchmal sind Titel nichts wert und ein zweiter Platz wird wie ein Turniersieg bejubelt. Die Fußballer des SC Auetal haben das Hallenturnier des SV Engern um den Extaler-Cup gewonnen und damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Trotzdem reichte es für das Team von Trainer Marco Gregor nicht zur Masters-Teilnahme. Darüber freute sich der Zweitplatzierte. 15 Sekunden vor Schluss erzielte Moritz Franke den 2:1-Siegtreffer für den SV Obernkirchen gegen den Gastgeber. Damit war das begehrte Ticket für das Mastersfinale gebucht. Dritter wurde der SC Rinteln vor dem TSV Eintracht Exten. Zum besten Keeper des Turniers wählte eine Jury Frederik Meier vom SV Engern, bester Spieler wurde Samer Mahmo vom SC Auetal und mit fünf Treffern holte sich Sebastian Wagner vom Turniersieger die Torjägerkanone ab.

Der Budenzauber des SV Engern war das letzte Qualifikationsturnier auf dem Weg zum Sparkassen-Mastersfinale am 28. Januar in der Obernkirchener Kreissporthalle. Die Karten waren gemischt, jeder Verein in der Endrunde wusste, welchen Platz er belegen musste, um zum Masters zu fahren. Das merkte man von der ersten Sekunde, die Spiele waren emotional, von Hektik geprägt, die Schiedsrichter hatten viel zu tun. Gabriel Müller und Tim Wieggrebe vom TSV Algesdorf zeigten gegen die Rintelner Marvin Deerberg und Emre-Can Kaptan nach Tätlichkeiten die Roten Karten und verhängten zudem einige Zeitstrafen.

Auf dem Weg zum Turniersieg blieb der SC Auetal ohne Niederlage. Nach drei vierten Plätzen war Trainer Marco Gregor nur froh, nicht wieder Vierter geworden zu sein: „Da wäre ich lieber Letzter geworden“, sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. Nach dem Remis gegen den SV Obernkirchen folgte ein 2:1-Erfolg gegen den SC Rinteln. Zeitweise wurde mit drei gegen zwei gekickt. Der Schlüssel zum Turniergewinn war das 2:2 gegen den SV Engern. Die Auetaler hatten super Chancen, doch lagen durch ein Eigentor von Henrik Ebeling und den Treffer von Kai Moch mit 0:2 in Rückstand. Der SCA zeigte Moral und kam wenige Sekunden vor dem Ende durch Sebastian Wagner zum 2:2. „Dieser Punkt war wichtig für den Kopf, danach flutschte es“, freute sich Gregor. In der Tat: Der TSV Exten wurde mit 4:1 besiegt und der TSV Krankenhagen mit 5:0. Das Masters hat der SCA mit 12,9 Punkten trotzdem verpasst.

Der SV Obernkirchen freut sich riesig über Platz zwei, denn damit ist der Bezirksligist beim Mastersfinale in eigener Halle am nächsten Wochenende dabei. Foto: seb
  • Der SV Obernkirchen freut sich riesig über Platz zwei, denn damit ist der Bezirksligist beim Mastersfinale in eigener Halle am nächsten Wochenende dabei. Foto: seb
Frederik Meier (Mitte) vom SV Engern wird zum besten Keeper gewählt, die Auetaler Samer Mahmo (links) und Sebastian Wagner sind bester Spieler und bester Torschütze. Foto: seb
  • Frederik Meier (Mitte) vom SV Engern wird zum besten Keeper gewählt, die Auetaler Samer Mahmo (links) und Sebastian Wagner sind bester Spieler und bester Torschütze. Foto: seb
270_0900_79236_x_Sparkasse_Hallenmasters_Logo.jpg

Der SV Obernkirchen schnappte sich das Mastersticket auf den letzten Drücker. Hätte der SVE die Partie gewonnen, dann wären die Hausherren beim Masters dabei gewesen. Fynn Marzinowski brachte die Obernkirchener 1:0 in Führung, Dennis Kirasic glich 40 Sekunden vor Schluss zum 1:1 aus. Moritz Franke kam als fünfter Feldspieler ins Spiel und markierte den umjubelten Siegtreffer. „Wir haben einen guten Tag erwischt. Es ist schön, dass sich die nicht vom Erfolg verwöhnte Mannschaft mit dem Mastersticket belohnt hat. Das gibt uns nach der Winterpause Selbstvertrauen für den Abstiegskampf in der Bezirksliga“, meinte SVO-Coach Martin Prange. Die Minimalisten des SVO patzen zuvor gegen den SC Rinteln mit 1:2, doch der knappe Sieg gegen den TSV Exten (1:0) spülte die Prange-Elf zurück ins Geschäft. Cotrainer Giuseppe Inserra kickte im Feld, Torwarttrainer Tobias Markowski stand zwischen den Pfosten. Fynn Marzinowski leistete sich den Fehlschuss des Turniers, als er gegen den TSV Exten aus 15 Metern das leere Tor nicht traf.

Fast hätte der SC Rinteln noch das Endrundenticket gelöst. Der SCR kam ganz schlecht ins Turnier, verlor gegen den TSV Exten und SC Auetal. Dann folgten aber drei Siege und wäre das Match zwischen dem SV Obernkirchen und SV Engern unentschieden ausgegangen, dann wäre das Team von Trainer Uwe Oberländer als Turnierzweiter zum Masters gefahren.

Der TSV Eintracht Exten befand sich nach drei Spielen und sieben Punkten auf dem Weg zum Turniersieg, doch dann erfolgte der Einbruch und die Spiele gegen den SVO (0:1) und SC Auetal (1:4) gingen verloren. Allerdings musste die Eintracht auf einige gute Hallenkicker wie Andreas Kramer und Matthias Appel verzichten und wurde Vierter.

Die beste Ausgangsposition hatte der SV Engern. Aber die Hausherren verzockten sich. Nach dem Auftakterfolg gegen den TSV Krankenhagen, folgte die Punkteteilungen gegen TSV Exten und SC Auetal. Gegen den SC Rinteln lag der SVE 0:2 zurück, spielte aber nach der Roten Karte gegen Kaptan vier Minuten mit fünf gegen drei, blieb aber ohne Torerfolg. Rintelns Feldspieler Noshkar Sharo stand nach dem Deerberg-Platzverweis im Spiel gegen den SC Auetal im SCR-Gehäuse und hielt überragend. Am Ende sprang für die Truppe von Trainer Wilhelm Sieker nur Platz fünf heraus.

Nach einer starken Vorrunde war der TSV Krankenhagen in der Endrunde nur Kanonenfutter und belegte ohne Punkte den letzten Tabellenplatz.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare