weather-image
20°
„Arrowforge“ beliefert Bogenschützen in aller Welt / Sportbögen und Armbrüste demnächst in der Halle testen

Auf Expansionskurs

Sportbogenschützen aufgepasst: Demnächst können in Bückeburg die Bögen von Lino Coscia getestet werden. Bislang vertreibt „Arrowforge“ nur über das Internet seine Bögen und Pfeile.

veröffentlicht am 10.10.2017 um 15:30 Uhr

Im prall gefüllten Warenlager zeigen Lino Coscia und seine Schwester, Carina Coscia, die exklusiv bei „Arrowforge“ erhältlichen „Anubis“-Sportbögen. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Als passionierter Bogenschütze und Mittelalter-Fan hatte Lino Coscia vor ein paar Jahren die Idee, sich die für sein Hobby benötigten Holzpfeile selbst zu bauen, anstatt auf Massenware aus dem Handel zurückzugreifen. Also besorgte er sich die dafür benötigten Einzelteile – sprich: Holzstäbe, Federn, Kleber und etwa Bindegarn – und legte los.

Weil ihm die Bastelei gut von der Hand ging, er mit dem Ergebnis sehr zufrieden war und auch andere Bogenschützen an seinen Pfeilen Interesse zeigten, ging Lino Coscia im Jahr 2011 dazu über, nicht mehr nur für den Eigenbedarf zu produzieren. Vielmehr offerierte er seine selbstgebauten Holzpfeile von zu Hause aus über das Internetportal Ebay.

Eine Entscheidung, die der Startschuss für sein mittlerweile neun Mitarbeiter beschäftigendes Unternehmen „Arrowforge“ (auf deutsch: „Pfeilschmiede“) war, das der 29-Jährige heute in Bückeburg betreibt. Und zwar in dem ehemaligen RIWI-Firmengebäude im Ziegeleiweg 2, in dem er mit seinem Versandhandelsgeschäft seit Januar 2016 ansässig ist und in dem dies das gesamte Obergeschoss belegt. Zuvor war „Arrowforge“ drei Jahre lang in einem Geschäftsgebäude in der Bückeburger Innenstadt zu finden, doch dort reichte der Platz letztlich nicht mehr aus.

Qualität aus Bückeburg: Nach wie vor werden bei „Arrowforge“ Holzpfeile in Handarbeit hergestellt. Foto: wk
  • Qualität aus Bückeburg: Nach wie vor werden bei „Arrowforge“ Holzpfeile in Handarbeit hergestellt. Foto: wk
Eine große Auswahl an Pfeilen für den Bogensport gehört zum Sortiment. Foto: wk
  • Eine große Auswahl an Pfeilen für den Bogensport gehört zum Sortiment. Foto: wk

Nach und nach habe man das anfangs noch auf die selbstgebauten Holzpfeile beschränkte Warensortiment um jede Menge Zubehör für Bogenschützen erweitert, berichtet die Schwester des Firmengründers, Carina Coscia, die für den Kundenservice zuständig ist und die auch das Gespräch mit unserer Zeitung führt. Hinzugekommen sind etwa Pfeilspitzen und -nocken, Federn, Kleber, spezielle Werkzeuge, Pfeilköcher, Bogensehnen sowie Schutzausstattungen und Zielscheiben unterschiedlicher Art. Ferner ist das Angebot an hochwertigen Pfeilen aus eigener Produktion – darunter übrigens auch individuell nach Kundenwunsch gefertigte „Custom-pfeile“ – vergrößert worden. Zudem sind Pfeile anderer Hersteller mit ins Programm aufgenommen worden. Und nicht zuletzt ist das Sortiment um verschiedene Sportbögen und Armbrüste namhafter Marken sowie um „Anubis“-Bögen, die nach Lino Coscias Vorgaben von einer renommierten Bogenmanufaktur exklusiv für „Arrowforge“ gefertigt werden, ausgebaut worden.

Viele der heute im Sortiment geführten Produkte seien aufgrund entsprechender Nachfragen respektive Anregungen von Kunden mit ins Angebot aufgenommen worden, ergänzt Carina Coscia. Wobei man allerdings kaum noch hinterherkomme, alles in den Online-Shop einzustellen, was „Arrowforge“ an Neuerungen habe.

Der Vertrieb erfolgt bislang ausschließlich, aber weltweit über den Online-Shop respektive Versandhandel des Bückeburger Unternehmens (www.arrowforge.de), wobei jedoch geplant ist, zusätzlich ein Ladengeschäft vor Ort einzurichten. Die dafür benötigten Räume im Erdgeschoss des früheren RIWI-Gebäudes habe man bereits angemietet, verrät Carina Coscia. Ebenso eine auf dem gleichen Gelände gelegene Halle, in der Kunden die Möglichkeit gegeben werden soll, Sportbögen und Armbrüste vor dem Kauf in aller Ruhe auszuprobieren. Angedacht sei ferner, diese Halle auch darüber hinaus Freizeitbogen- und Armbrustschützen zur Ausübung ihres Hobbys zur Verfügung zu stellen – eben als Schießanlage.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare