weather-image
15°
Machtvoller Jubel

Bachs Reformationskantate erklingt in der Stadtkirche

BÜCKEBURG. Ein von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bückeburg aus Anlass des Reformationsjubiläums veranstalteter Kantatengottesdienst hat am Sonntag in der Stadtkirche viel Beifall hervorgerufen.

veröffentlicht am 31.10.2017 um 17:02 Uhr

Kantor Siebelt Meier dirigiert Johann Sebastian Bachs Reformationskantate. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Der Applaus galt vor allem einer bemerkenswerten Aufführung von Johann Sebastian Bachs Reformationskantate „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Für das Gelingen der auf dem gleichnamigen Luther-Choral basierenden Kantate zeichneten die Kantorei der Stadtkirche, das Barockorchester L’Arco aus Hannover und die Solisten Sarah Davidovic (Sopran), Anne Mey (Alt), Florian Lohmann (Tenor) und Daniel Eggert (Bass) verantwortlich. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Kantor Siebelt Meier, der als Rahmen Ouvertüre und Gavotte aus Bachs Orchestersuite Nr. 4 gewählt hatte.

Die Interpreten nahmen ihre Zuhörer unmittelbar mit dem machtvoll-jubilierenden Eingangschoral für sich ein. Der kunstvoll komponierte Auftakt gilt als einer der Höhepunkte der Bachschen Choralbearbeitungskunst und als eines der großen Werke der Musikgeschichtee – was den hoch konzentriert agierenden Ausführenden durchaus bewusst gewesen sein dürfte. Deren Auftritte vermittelten aber nicht nur Respekt vor Bachs kompositorischem Geschick, sondern gleichzeitig eine unüberhörbare Freude, Teil dieses Gesamtkunstwerkes sein zu dürfen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare