weather-image
15°
27. Treffen ehemaliger Führungskräfte der Feuerwehren

„Blaue“ Plauderstunde

ENGERN. Traditionell treffen sich einmal im Jahr die ehemaligen Funktionsträger und Führungskräfte der Schaumburger Feuerwehren zu einem gemeinsamen Nachmittag. Dieses Treffen hat der ehemalige Kreisbrandmeister Wilfried Sprick 1990 ins Leben gerufen. Es ist seither fester Bestandteil im Terminkalender der Kreisfeuerwehr.

veröffentlicht am 11.10.2017 um 17:55 Uhr

Plauderei über alte (und künftige) Zeiten: Ex-Funktionsträger trafen sich in der Mehrzweckhalle. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

63 Teilnehmer folgten kürzlich in der Mehrzweckhalle in Engern dem Bericht von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote. Zu den Gästen gehörte auch der ehemalige Ordnungsamtsleiter des Landkreises Schaumburg, Karl Schmieding. Neben den Themen Mitgliederentwicklung und Einsatzstatistik gehörte die Stellungnahme des Kreisfeuerwehrverbandes zur Altersanhebung im Brandschutzgesetz zu Grotes Bericht. Grote gab überdies einen Einblick zum geplanten Um- und Ausbau der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Dabei ließ er nicht unerwähnt, dass er sich „einen Baubeginn noch im Jahr 2018 wünsche, jedoch in der Realität dies eher 2019 sein wird“.

Aufgrund der hohen Lehrgangsanforderungen im Bereich technische Hilfeleistung und Truppführer in diesem Jahr werde jeweils noch ein Lehrgang auf Kreisebene angeboten, so Grote weiter. Er sehe weiterhin das Land in der Pflicht, genügend Kapazitäten zu schaffen und die Ausbildung der Truppführer nicht dauerhaft bei der Kreisausbildung, sondern an einem der Standorte der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle oder Loy.

Grotes Vorschlag, den ehemaligen Führungskräften und Funktionsträgern das neue Trainingszentrum in Celle-Scheuen zu zeigen, bei dem das Land Niedersachsen Millionen in die Zukunft der Feuerwehren investiert, fand regen Anklang, sodass sich die Kreisfeuerwehrführung um die Organisation für einen Ausflug nach Celle für den Sommer 2018 kümmern wird.

Im Anschluss an den Bericht des Kreisbrandmeisters tauschten sich die Kameraden aus und blickten auf vergangene, gemeinsame Feuerwehrerlebnisse zurück.

Das nächste Treffen wird am 13. Oktober kommenden Jahres in der Samtgemeinde Rodenberg ausgerichtet.red

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare