weather-image
VfL reist zum SV Ramlingen-Ehlershausen

Bückeburger sind in der Schaffenskrise

veröffentlicht am 14.09.2017 um 17:03 Uhr

Trainer Heiko Thürnau will beim Tabellenvierten ein anderes VfL-Gesicht sehen. Foto: ph

BURGDORF. Die Fußballer des VfL Bückeburg befinden sich in der Landesliga aktuell in einer kleinen Schaffenskrise und nun wartet für die Mannschaft von Trainer Heiko Thürnau mit dem SV Ramlingen-Ehlershausen der nächste Hochkaräter. Anstoß beim Tabellenvierten ist am Sonntag um 15 Uhr.

Der emotionslose Auftritt seiner Jungs bei der 0:1-Heimpleite gegen den Heeßeler SV ärgerte den Bückeburger Coach gewaltig. „Auch wenn einige Spieler fehlen, die Zeit der Ausreden sind vorbei. Jeder hat den Anspruch zu spielen, jeder kann auf dem Rasen Gas geben und laufen“, fordert Thürnau mehr Mumm im VfL-Spiel. Heeßel sei zwar Tabellenführer, aber man habe richtig schlecht gespielt. „Wir haben viel mehr drauf“, weiß der Bückeburger Trainer.

Um beim ungeschlagenen Tabellenvierten SV Ramlingen-Ehlershausen bestehen zu können, muss der VfL Bückeburg als Team auftreten und zu den Grundtugenden des Fußballs finden: eine hohe Laufbereitschaft, ein aggressives Zweikampfverhalten und eine taktische Disziplin. „Wir sind krasser Außenseiter“, glaubt Thürnau. Wie zuletzt immer gibt es bei der Aufstellung viele Fragezeichen. „Die elf Spieler, die auf dem Platz stehen, müssen laufen und kämpfen“, will der VfL-Coach großes Engagement sehen.

Der Gastgeber ist mit einigen Hochkarätern gespickt. Besonders aufpassen muss die VfL-Defensive auf die beiden besten Torschützen Kirill Weber und Patrick Richter (beide jeweils 3 Tore). Der Fanbus startet am Bückeburger Jahnstadion am Sonntag um 12.15 Uhr.seb

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare