weather-image
12°
„Rapunzel“ in Bückeburg auf die Bühne

Bühnenmagier lässt die Zöpfe rollen

BÜCKEBURG. Im Februar gilt in Bückeburg grundsätzlich: Das erste Wochenende ist Christian-Berg-Wochenende. Das wird auch im kommenden Jahr nicht anders sein: Am 3. Februar 2018 bringt der Cuxhavener Bühnenmagier seine Inszenierung des Märchens „Rapunzel“ zwei Mal in den Rathaussaal. Der Vorverkauf startet am 3. November.

veröffentlicht am 01.11.2017 um 16:21 Uhr
aktualisiert am 02.11.2017 um 10:13 Uhr

Im Februar ließ Christian Berg (rechts) „Das Gespenst von Canterville“ durch den Rathaussaal spuken. Im nächsten Jahr kommt er mit „Rapunzel“. Foto: jp
jp01

Autor

Johannes Pietsch Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es hat schon seinen Grund, weshalb der gebürtige Bad Oeynhausener und Wahl-Cuxhavener, der mittlerweile sehr erfolgreich an der Komödie „Winterhuder Fährhaus“ in Hamburg inszeniert, den Rathaussaal seit Jahren liebevoll als sein „Wohnzimmer“ bezeichnet. Hierhin holte ihn der Obernkirchener Andreas Steuer vor nahezu 20 Jahren das erste Mal mit „Jim Knopf“, und seitdem sind Christian Bergs Familien-Musicals mit stets zwei Vorstellungen am ersten Samstag im Februar aus Bückeburg nicht mehr wegzudenken. Neben seinem Stammtheater in Hamburg weiß Christian Berg hier seit Jahren seine größten, treuesten und unverbrüchlichsten Fans, und nachdem er vor vier Jahren das Tourneetheater aufgab und zur Komödie Winterhuder Fährhaus ging, zählt Bückeburg zu den ganz wenigen, exklusiven Spielorten Christian Bergs außerhalb von Hamburg.

Nachdem er im Februar „Das Gespenst von Canterville“ durch den Rathaussaal spuken und im Jahr zuvor „Die Schneekönigin“ eisige Schauer verbreiten ließ, hat sich Christian Berg diesmal wieder eines klassischen Märchenstoffs angenommen. In „Rapunzel – Alte Zöpfe neu geschnitten“ hat er die berühmte Vorlage der Gebrüder Grimm zusammen mit seinem Stammkomponisten Paul Glaser überarbeitet und ein ebenso märchenhaftes wie poetisches und humorvoll-witziges Musical für die ganze Familie daraus gezaubert. „Das Publikum hat wieder Sehnsucht nach klassischen Märchen“, ist Christian Berg überzeugt und freut sich ganz besonders darauf, diese Sehnsucht mit dem bewährten Team seiner „Gespenst von Canterville“-Inszenierung bedienen zu können. So sind unter anderem seine beiden Stammschauspieler Alexandra Kur-zeja und Petter Bjällö wieder mit dabei.

Am Samstag, 3. Februar 2018, öffnet sich der Vorhang im Rathaussaal um 14 und um 17 Uhr für „Rapunzel – Alte Zöpfe neu geschnitten“. Veranstalter ist die Eventagentur Andreas Steuer aus Obernkirchen. Der Vorverkauf startet am Freitag, 3. November, um 14.30 Uhr in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Schaumburg in Bückeburg.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare