weather-image
15°
Paul Weiser bleibt in Celle / Planungen beim Oberligisten SG Hohnhorst-Haste abgeschlossen

Celler Konstantin Krikli einziger Neuzugang

Handball (hga). "Alle planbaren Veränderungen sind abgeschlossen, kurzfristige Aktionen noch möglich", sieht Marc Siegesmund, Coach beim Handball-Oberligisten SG Hohnhorst-Haste, seine Mannschaft für die Saison 2007/08 konkurrenzfähig.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:27 Uhr

Tim Kirchmann spielt in den Planungen von SG-Trainer Marc Sieges

Einziger Neuzugang ist vom MTV Post Eintracht Celle Kreisläufer Konstantin Krikli, als einzigen Abgang verzeichnet die SG den Wechsel von Daniel Hilbig zum Landesligisten HSG Schaumburg Nord. Paul Weiser ist eigentlich der zweite Neuzugang, sein Wechsel zum MTV Post Eintracht Celle war eigentlich schon beschlossen, ehe sich Weiser doch entschied, bei der SG zu bleiben. Die Ziele im Hinblick auf die kommende Saison resultieren aus dem Rückblick auf die vergangene Saison 2006/07. "Ein achter Platz kann nicht unser Ziel sein", erklärt Siegesmund. Dass in der vergangenen Saison mehr möglich war, ist genauso unstrittig wie die Ursachen für das Abschneiden der SG. Es waren nicht unzureichende, spielerische Fähigkeiten oder gravierende physische Mängel, es fehlte schlicht an Konstanz im mannschaftlichen Auftreten. Gerade in der Hinrunde vermisste Siegesmund allzu oft den nötigen Biss und Ehrgeiz, das Kämpfen und den Blick für den besser postierten Nebenmann. Besonders deutlich trat dies bei den Niederlagen gegen die HSG Northeim (26:33) und den TuS Altwarmbüchen (34:35) zu Tage. Siegesmund war desöfteren konsterniert, suchte wie die Fans nach Erklärungen für solche Auftritte. Ein schwieriges Unterfangen, da die Mannschaft auch ganz andere Vorstellungen bot. So etwa beim 26:25 über den Favoriten TV 87 Stadtoldendorf, ein Sieg, der einzig und allein der geschlossenen, mannschaftlichen Spielweise geschuldet war. Ebenso war das 39:29 über den MTV Eyendorf ein Spiel, in dem es die SG schaffte, auf dem Spielfeld zu zündeln und den Funken auf die Fans überspringen zu lassen. Erst gegen Saisonende näherte sich die SG den Vorstellungen ihres Coaches an, sprach miteinander auf dem Spielfeld, die Spieler mahnten untereinander mehr mannschaftliches Auftreten an. Diese Verbesserungen sollen der Nährboden sein, auf dem die Erfolge in der neuen Saison aufgebaut werden sollen. Wenn die Mannschaft ihren eingeschlagenen Weg weiter verfolgt, einige Spieler ihre spielerischen Fähigkeiten besser nutzen und insgesamt die Gemeinschaft auf dem Feld gesteigert wird, ist eine weitaus erfolgreichere Saison möglich. "Alle müssen versuchen, ihre Fähigkeiten in Training und Spiel zu steigern", fordert Siegesmund konzentriertes Arbeiten ein. "Wir wollen bisher erarbeitetes ausbauen, jeder kennt seinen Platz in der Mannschaft. Ich freue mich auf die Saison", beschreibt Siegesmund seine Erwartungen. Dazu gehört auch eine Steigerung im Bereich der Disziplin, in taktischer als auch persönlicher Hinsicht. Die Einsicht, dass in eigener Halle die Unterstützung von den Rängen nur kommt, wenn unten auf dem Feld der Funke zum Überspringen auf die Fans entzündet wird, sollte sich bei der Mannschaft breitgemacht haben. Alles in allem sind die Ansprüche von Siegesmund auf mehr begründet - die Mannschaft ist gefordert, diese Ansprüche von Saisonbeginn an zu untermauern.

Marc Siegesmund fordert mehr Konstanz. Fotos: hga
  • Marc Siegesmund fordert mehr Konstanz. Fotos: hga
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare