weather-image
16°
Pianist James William Benner Jr. prägte den Kinderchor über viele Jahre

„Chorvater“ der Märchensänger verstorben

BÜCKEBURG. James William Benner Jr., emeritierter Professor für Musik an der West Virginia University, ist verstorben. Er war den Schaumburger Märchensängern immer eng verbunden und war 15 Jahre lang Wegbegleiter des Kinderchores.

veröffentlicht am 17.04.2018 um 12:30 Uhr
aktualisiert am 17.04.2018 um 16:40 Uhr

James William Benner Jr.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am 19. Juli 1925 wurde er in Ithaca, New York geboren und war über 54 Jahre mit der Sopranistin Frances Yeend, dem Star der Metropolitan und der New York City Opera, verheiratet. James Benner diente von 1944 bis 1947 in der US Navy und war in Neukaledonien und Shanghai, China stationiert. Vor seiner Professur an der West Virginia University war er Klavier- und Gesangslehrer in New York. Als begehrter Pianist begleitete er viele der seinerzeit berühmten Sängerinnen und Sänger auf verschiedenen und ausgedehnten Konzerttourneen durch Nordamerika. Und so war es kein Wunder, dass Columbia Artist Management sich 1954 an ihn wandte, um ihn für einen ganz jungen deutschen Kinderchor (aber mit einem riesigen Potenzial) zu gewinnen suchte.

So begleitete James Benner die wichtigsten Konzerte der Schaumburger Märchensänger auf der ersten sechswöchigen Amerikatournee. Es entwickelte sich daraus eine kongeniale Zusammenarbeit mit der fantastischen Chorleiterin Edith Möller und dem hervorragenden Kinder- und Jugendchor sowie eine Freundschaft ohnegleichen. Drei Wochen vor den weiteren meist dreimonatigen Tourneen reiste der brillante Pianist nach Bückeburg, um gemeinsam zu proben. Auf den langen Fahrten avancierte „Mr. Benner“ schnell zum Chorvater – denn er liebte „seine Chorkinder“ sehr, die ihn bald „Jim“ nannten und als Vaterfigur verehrten.

15 Jahre, von 1954 bis 1969, war James Benner der Pianist und Chorbegleiter auf allen wichtigen Tourneen des weltberühmten Chores Obernkirchen Children’s Choir (engl. Name der Schaumburger Märchensänger), zehn Fahrten durch Amerika, Nah- und Fernost, Mittel- und Südamerika sowie Südafrika, auf mehr als 1000 Konzerten in verschiedenen Ländern und auf fünf Kontinenten.

An der West Virginia University wirkte Prof. James William Benner Jr. von 1967 bis 1985; formal für Repertoire und Performing der Gesangsklassen. Er etablierte zweijährige Seminare für fremdsprachige Diktionskurse für Sängerinnen und Sänger, führte Coaching und begleitende Studienprogramme für Pianisten ein und unter seiner Leitung führte die West Virginia University über 80 Opern auf.

Im Ruhestand leitete Benner das musikalische Vorbereitungsteam für Sarah Caldwell (amerikanische Operndirigentin) und die Oper von Boston. Während dieser Zeit dirigierte er die Tournee-Aufführungen von Puccinis „Madame Butterfly“ auf einer Tour durch New England und viele Sarah Caldwell-Konzerte. red

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare