weather-image
13°
Anmesty International sehr aktiv

Christel Wieding aus Leitungsteam ausgeschieden

veröffentlicht am 02.01.2018 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 02.01.2018 um 16:50 Uhr

270_0900_75684_b_amnesty_neu.jpg
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Die Amnesty-International-Gruppe Schaumburg 1019 hat ihren Jahresbericht für 2017 vorgelegt. Danach hat sie insgesamt 16 Veranstaltungen organisiert, initiiert oder an ihnen teilgenommen.

Die Arbeit der Schaumburger Gruppe mit verschiedenen Schaumburger Schulen konnte weiter intensiviert werden. Beim Briefemarathon für Schulen wurden im Dezember 2016 über 1100 zu zwölf Fällen von Menschenrechtsverletzungen verschickt. Über das Jahr war die Gruppe mit elf Aktionen an elf Schulen in Stadthagen, Helpsen, Bad Nenndorf, Rodenberg dabei, allein neun im Rahmen des Briefemarathons. Dazu kamen zwei Veranstaltungen zum Thema „Todesstrafe“ am Ratsgymnasium Stadthagen und zum Thema „Amnesty International“ an der Oberschule „Am Schlosspark“ in Stadthagen. An sogenannten „Urgent Actions“ beteiligten sich 13 Schülerinnen und Schüler.

Fünf Mal war die Amnesty-Gruppe mit Aktionen unterwegs, fast alle in Bückeburg. Im März war ai beim Internationalen Weltgebetstag in der Stadtkirche Bückeburg vertreten, informierte und verfasste eine Petition gegen die Todesstrafe an den Senat der Republik Philippinen. Am „Internationalen Tag der Beseitigung von Rassendiskriminierung“ Ende März war ai mit einem Stand in der Fußgängerzone Bückeburgs vertreten. Im Mai nahm die Gruppe an der Auftaktveranstaltung der Schaumburg-Lippischen Landeskirche „ Schaumburg liest los“ teil, im Dezember war man mit einem Stand beim Adventsbasar des Gymnasiums Adolfinum vertreten. Den Abschluss bildete schließlich der „Internationale Tag der Menschenrechte“, an dem die Gruppe mit einem Stand in der Fußgängerzone vertreten war, Info-Material verteilte und zur Beteiligung am weltweiten Briefemarathon aufrief.

Wie alljährlich schrieben Gruppenmitglieder und die Unterstützer der Gruppe Briefe zu Eilaktionen, vor allem nach China. Yang Tongyan, um den sich die Schaumburger intensiv gekümmert hatten, wurde im August sehr krank aus der Haft entlassen und verstarb Anfang November.

Im Leitungsteam der ai-Gruppe hat es eine Veränderung gegeben. Christel Wieding, die viele Jahre in der Leitung aktiv war, hat aus Altersgründen ihr Amt niedergelegt. Das Leitungsteam um Renate Schneider und Egbert Schulz wird jetzt von Hans-Dieter Lichtner verstärkt.

Spenden: Wer die Arbeit der Gruppe mit Spenden unterstützen will: IBAN DE 2337 0205 0000 0809 0100, bitte als Vermerk „für Gruppe 1019“ angeben. Weitere Infos unter ai-schaumburg@gmx.de.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare