weather-image
19°
Schwerer Verkehrsunfall auf der B-83-Kreuzung „Klein Eilsen“

Das hätte noch viel schlimmer kommen können

Zwei Schwerverletzte hat es bei einem Unfall auf der Kreuzung „Klein Eilsen“ gegeben. Vermutlich durch zu schnelles Fahren, hat ein 21-Jähriger aus Rinteln den Unfall verursacht.

veröffentlicht am 14.02.2017 um 16:14 Uhr

Der Unfallwagen kam auf der Fahrbahn zum Stehen.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Im unmittelbaren Kreuzungsbereich „Klein Eilsen“ hat sich am Dienstagmorgen gegen 6.55 Uhr auf der Bundesstraße 83 ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten ereignet, der nach polizeilicher Bewertung der Gesamtumstände und dem bisher ermittelten Unfallverlauf noch schlimmer hätte enden können.

Ein 21-jähriger Rintelner war nach Zeugenangaben mit seinem Fahrzeug auf der zweispurig ausgebauten B 83 aus Steinbergen kommend in Richtung Bückeburg unterwegs. In dem Wagen saß als Beifahrer ein 24-jähriger Mann, ebenfalls aus Rinteln.

Mehreren Zeugen fiel die Fahrweise des 21-Jährigen auf, der – sehr wahrscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit – mehrere Fahrzeuge links und rechts überholte.

Beim Annähern an die ampelgesteuerte Kreuzung kam es vermutlich zu einer Fehleinschätzung der Verkehrslage durch den Rintelner, der im Begriff war, einen auf dem Hauptfahrstreifen fahrenden Lkw zu überholen, der allerdings bereits von einem anderen Lkw überholt wurde.

Der BMW-Fahrer wollte ein Auffahren des mit Sand beladenen Lkw verhindern und scherte daher auf die Gegenfahrbahn aus, wo ein Zeuge mit seinem Pkw auf der Linksabbiegerspur in Richtung Bad Eilsen stand.

Das veranlasste den 21-Jährigen, seinen BMW wieder nach rechts zu steuern. Er schleuderte schließlich unter den Lkw mit einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen. Und vom Unterfahrschutz des Lkw schleuderte der BMW wieder zurück in den Gegenverkehr und kam dort komplett deformiert zum Stehen.

Die Insassen des BMW wurden trotz Auslösens der Airbags schwer verletzt und wurden ins Krankenhaus Stadthagen gebracht. Der Lastwagen war nicht mehr fahrbereit und musste vor Ort repariert werden. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bückeburg wurde der Führerschein des 21-Jährigen sofort beschlagnahmt und Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Die Bundesstraße 83 musste für die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme phasenweise komplett gesperrt werden. Die polizeilichen Maßnahmen mit insgesamt drei eingesetzten Funkstreifenwagen dauerten insgesamt zweieinhalb Stunden an, weil aus dem BMW Öl auslief, das von der Fahrbahn entfernt werden musste.

Das hierbei eingesetzte Wasser gefror auf der Fahrbahn, sodass ein Streufahrzeug der Straßenmeisterei für das Abstreuen der vereisten Fahrbahn nachgeordert werden musste.red

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare