weather-image
19°
Fußball: Spielmacher des SV Obernkirchen gehört zu den Entdeckungen der Bezirksliga-Saison / Wechsel im Sommer zum FC Stadthagen

Dennis Wist blüht mit neuem Proviant auf

veröffentlicht am 18.05.2017 um 18:21 Uhr
aktualisiert am 18.05.2017 um 19:10 Uhr

Die Obernkirchener Dennis Wist und Trainer Oliver Nerge wechseln nach der Saison zum FC Stadthagen. Foto: jö

Autor:

Jörg Bressem

OBERNKIRCHEN. Namen können ziemlich ausschweifend daherkommen. Wer weiß schon, dass uns Angela Merkel eine Dorothea verheimlicht, dass Udo Lindenberg auch Gerhard heißt und Donald Trump ausnahmsweise die Wahrheit sagt, wenn er sich mit John vorstellt? Die kompletten Vornamen sind wahrscheinlich zu lang, um alltagstauglich zu sein. Bei Dennis Wist vom SV Obernkirchen ist es ähnlich. Er schleppt noch einen Andreas mit sich herum.

Das Weglassen des zweiten Vornamens ist allerdings das Einzige, bei dem er sparsam ist. Auf dem Platz zeigt sich der präsente Spielmacher des SVO derzeit überaus verschwenderisch, mit wendigem Einsatz, mit bösartigen Pässen und zuletzt sogar mit raffinierten Toren. Dennis Wist blüht regelrecht auf. Er ist eine der großen positiven Entdeckungen der Saison und er hat entscheidenden Anteil daran, dass der SV Obernkirchen am letzten Sonntag das Ticket für ein weiteres Jahr Bezirksliga vorzeitig buchte.

Sein sportlicher Höhenflug ist kein Zufall. Er habe seinen Lebensstil verändert, verrät er, er betreibe jetzt auch andere Sportarten wie Schwimmen, habe seine Ernährung umgestellt und fühle sich deshalb so fit wie noch nie. „Ich bin über die Wirkung selbst überrascht“, erzählt er. Bei den Veränderungen folge er aber allein dem Lustprinzip: „Es macht riesig Spaß, über das Sportabzeichen Disziplinen wie Hochsprung oder Kugelstoßen kennenzulernen.“

Dennis Wist wird nächste Woche 24 Jahre alt und ist auch ansonsten ein neugieriger, wissbegieriger Typ. Das zeigt sich auch in seinem Beruf als Industriekaufmann, in dem sich ausländische Kontakte bis nach China oder Indien ergeben. Was bei anderen heimischen Zeitgenossen Unsicherheit auslösen würde, findet er total interessant: „Ich muss klarkommen, mit der Sprache, mit der anderen Mentalität. Es ist spannend.“

Diese unverfälschte Lebenseinstellung macht ihn zu einem unterhaltsamen Gesprächspartner, der gut analysieren kann und der offen mit den Themen umgeht. So wie mit seinem Wechsel zum FC Stadthagen. Er renne Oliver Nerge nicht nach, stellt er richtig. Die Gespräche mit dem FC seien schon gelaufen, als der Wechsel seines bisherigen Trainers an die Jahnstraße noch nicht absehbar war. „Ich hatte nach so viel Jahren beim SV Obernkirchen das Gefühl, mal ein neues Umfeld zu brauchen“, erklärt er. Den heimischen Ochsenbruch verlässt Dennis Wist aber auch mit einem weinenden Auge. „Zum Beispiel die Zuschauer, sie haben auch nach schlechten Spielen ein aufmunterndes Wort für uns“, berichtet er. Ob er so was jemals wiederfindet, wisse er nicht. „Aber die Zeit war reif“, sagt er.

Ein wichtiger Grund für den Wechsel zum FC Stadthagen war wohl auch, dass sein bester Freund Joscha Obst dort spielt. Dennis Wist ist BVB-Fan, war beim denkwürdigen Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco im Westfalenstadion. Der Fußball, die frisch erschlossenen Sportarten, die neue Ernährung, der abwechslungsreiche Beruf – all das reichere sein Leben an und mache ihn zufrieden. Nur der Andreas im Namen, den brauche irgendwie keiner.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare