weather-image
Sommelier Moritz-Christian Blaß

Der Liebe wegen in Rinteln gestrandet

RINTELN. Er ist zweimal um die Welt geschippert und nun in Rinteln gestrandet. Moritz-Christian Blaß ist Hotel- und Restaurantfachmann, Sommelier und mit seinen 27 Jahren ein gefragter Mann in der Branche. Nun hat er seine Aufgaben als Chef-Sommelier im Restaurant Atelier im „Bayerischen Hof“ in München aufgegeben.

veröffentlicht am 18.08.2017 um 16:44 Uhr

Gemeinsam verwöhnen sie die Gäste im Hotel „Stadt Kassel“: Familie Brand mit Julia Brand (v. re.), Lutz Krüger-Brand, Kerstin Brand und Moritz-Christian Blaß. Foto: la
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Blaß möchte gemeinsam mit seiner Verlobten, Julia Brand, in der Weserstadt Lust auf Wein machen. Das Hotel „Stadt Kassel“ soll sich zu einem weintechnischen Hotspot für Niedersachsen entwickeln und für frischen Wind in der Hotelbranche sorgen.

Blaß hat bereits eine steile Karriere hinter sich. Neben der Ausbildung zum Restaurantfachmann im Fünfsterne-Haus Relais & Châteaux Hotel „Bayrisches Haus“ in Potsdam, erfolgte parallel eine Weiterbildung an der Eliteakademie für Restaurantfachleute der Jeunes Restaurateurs d’Europe in Koblenz. „Die Ausbildung war hart, aber es hat Spaß gemacht und sich gelohnt“, so Blaß, der schon damals einen Traum hatte. „Ich wollte zu Dieter Müller ins Schlosshotel Lerbach gehen. Sein Traum ging in Erfüllung. Nachdem der junge Mann zunächst als Demi Chef de Rang und als Chef de Rang im Gourmetrestaurant Lerbach von Dieter Müller & Nils Henkel (drei Michelin-Sterne) arbeitete, wechselte er 2013 als Assistant-Sommelier auf die MS Europa und wurde dort nach kurzer Zeit zum Chefsommelier für die Gourmetrestaurants an Bord befördert.

„Dies war eine spannende Zeit. Ich bin zweimal um die Welt gereist, mit in jeder Weinbauregion der Welt gewesen und außerdem meine Verlobte dort kennengelernt“, erzählt Blaß. Julia Brand, gelernte Hotelfachfrau, hatte nämlich ebenfalls auf der MS Europa angeheuert. Schon von Beginn an war klar, dass die gemeinsame Reise irgendwann in Rinteln enden sollte.

Doch zuvor folgte der Sommelier einem Angebot aus München, während Brand noch ein halbes Jahr auf dem Schiff verbrachte.

„Julia wollte noch ein wenig mehr Zeit an Bord erleben“ erklärt Blaß. „Ich habe im Restaurant Tantris (zwei Michelin-Sterne) angefangen – dem „Disneyland“ für Sommeliers. „Das war ein toller Kontrast zu der Zeit auf dem Schiff.“ Im März 2015 wechselte Blaß als Chef-Sommelier ins Restaurant Atelier (zwei Michelin-Sterne) im Hotel „Bayerischer Hof“. Seine besondere Leidenschaft gilt den großen Gewächsen aus Deutschland, wobei sein Interesse auch den französischen und spanischen Weinen aus biologischen und biologisch-dynamischen Weingütern gewidmet ist. „In den letzten sieben Jahren habe ich mir ein gutes Netzwerk in der Weinwelt aufbauen können“, sagt Blaß.

Als der Seniorchef des Hotels „Stadt Kassel“, Ernst Brand, plötzlich verstarb, war es für das junge Paar selbstverständlich, Julias Eltern Kerstin und Lutz Krüger-Brand im Familienbetrieb zu unterstützen. Inzwischen leben beide in der Weserstadt. „Der Abschied aus den Restaurants und von den Freunden in München war nicht leicht, aber jetzt wollen wir hier richtig durchstarten“, so Blaß. Durch ihre Erfahrungen brächten sie eine Menge neues Input für den Familienbetrieb mit und das merkt man schon jetzt im Hotel „Stadt Kassel“. Der Clubraum wurde umgestaltet und nach Vorschlägen des Architekten „Kitzig Interior Design“ modernisiert. Im Januar gehen die Umbauarbeiten weiter.

„Als Nächstes soll der Festsaal renoviert werden“, kündigt Blaß an. Auch die Weinauswahl im „Stadt Kassel“ hat sich extrem verändert. „Weine vom Gut Hermannsberg, einem der absoluten Top-Betriebe der Region Nahe, sind bei uns etabliert. Wir haben rund 150 Weine auf unserer Karte und bereits eigene Fass-Selektionen für unser Hotel füllen lassen“, schwärmt der Sommelier, der gerne für Beratungen zur Verfügung steht.

„Wir wollen in Rinteln Lust auf Wein machen und das beginnen wir mit regelmäßig stattfindenden „Wine & Dine“ Events“, so Blaß.

Der erste „Wine & Dine“ findet am Freitag, 1. September, ab 18 Uhr im Hotel „Stadt Kassel“ statt. Küchenchef Dennis Fischer präsentiert den Gästen dann ein spannendes Sechsgänge-Menü, welches mit den Weinen des Hauses Hermannsberg begleitet wird. Anmeldungen dafür werden noch entgegengenommen.

„Bei all den neuen Plänen und Veränderungen werden wir aber weiterhin für alle unsere Gäste einen Platz haben, für Touristen, Radfahrer und Monteure, aber eben auch für Gourmets und Weinkenner“, ist sich Familie Brand einig.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare