weather-image
21°
Abiturfeier an der IGS

Der stärkste Jahrgang

STADTHAGEN. So viele sind es noch nie gewesen: Insgesamt 91 Abiturzeugnisse durfte Astrid Budwach, Schulleiterin der Integrierten Gesamtschule Schaumburg (IGS) bei der Abschlussfeier des 13. Jahrgangs überreichen. „Ihr habt eine Leistung vollbracht, auf die ihr stolz sein könnt“, lobte die Schulleiterin.

veröffentlicht am 18.06.2017 um 18:16 Uhr

Gruppenweise bekommen alle Abiturienten ihre Zeugnisse samt Rose aus der Hand von Schulleiterin Astrid Budwach. Foto: geb

Autor:

Gerrit Brandtmann
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Tags zuvor hatte sie die Absolventen des zehnten Jahrgangs verabschiedet. Dem Landkreis als Schulträger sprach Budwach ihren Dank für die „sehr guten Lehrbedingungen“ aus. Ein Jahrgang voller „hilfsbereiter und verantwortungsbewusster Menschen“ verlasse nun die Schule. Dass gerade einmal ein Drittel der Absolventen nach der Grundschule die Empfehlung für das Gymnasium erhalten habe, betrachtet Budwach als einen Erfolgsbeweis für das dynamische Lernmodell der IGS. Pia Wellmann, Alexa Melchiors und Vanessa Struckmann bekamen viel Lob für ihre Bestleistungen und ihr Engagement für die Schule.

Mit heiteren Motto-Fotos der Schüler samt deren skurriler Lebensweisheiten erinnerte Budwach an die gemeinsame Zeit. Ähnlich humorvoll nahmen die Absolventen die Pädagogen auf die Schippe: In ihrer Fassung von „Wer wird Millionär?“ mussten sechs Lehrer die privaten Eigenheiten ihrer Kollegen erraten – statt der Million lockte eine Krone. Nach einem kleinen Sketch rückten die Schüler auch die Schrullen der übrigen Lehrer buchstäblich ins Rampenlicht. Für noch mehr Aufsehen sorgte der Beitrag von Chantal Ucko. Im Poetry-Slam-Stil mit aberwitzigem Tempo gab die Abiturientin ein Resümee in Reimform über die Schulzeit und die Eigenheiten ihrer Generation „von SMS-Flat bis Whatsapp-Chat“.

Ulrich Krückeberg vom Elternrat mahnte die Abiturienten, sich nicht von „falschen Propheten“ auf „populistische Irrwege“ leiten zu lassen und sich für die Freiheit zu engagieren. Oberstufenleiterin Hanne Beelmann brach in ihrer Abschiedsrede eine Lanze für den Wert des Abiturs.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare