weather-image
Cammer findet Aufnahme in die Reihe "Historische Ortsspaziergänge" / 27 Sehenswürdigkeiten dargestellt

Durch "Kulturraster" gefallen - trotzdem sehenswert

Cammer (bus). Die Ortschaft Cammer hat Aufnahme in die Reihe "Historische Ortsspaziergänge" gefunden. "Diese Reihe bemüht sich im Rahmen des Projekts Spurensuche im Schaumburger Land um die Erhaltung von Zeitzeugnissen aus allen Bereichen menschlichen Schaffens, die von den Netzen der offiziellen Kulturpflege nicht aufgefangen werden", erläuterte Projektleiter Dr. Karl-Heinz Oelkers während der Vorstellung im Cammeruner Dorfgemeinschaftshaus.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:03 Uhr

Karl-Heinz Oelkers (rechts) stellt mit den Ortsratsmitgliedern A

Die unter dem Dach der "Schaumburger Landschaft" beheimatete "Spurensuche" stellte bislang ein Dutzend Spaziergänge zusammen. Oelkers: "Zeugnisse, die über Lebensweisen und Empfinden vergangener Generationen berichten, begegnen uns auf Schritt und Tritt." Sie würden jedoch häufig als Selbstverständlichkeiten betrachtet, ihre Rollen als Relikte wertvoller Kulturgüter nicht erkannt. Gerade deswegen drohe ihnen eine besondere Gefährdung. "Die Gefahr ihres Verlustes ist heute größer denn je", mahnt der Projektleiter. "Die Folge sind historisch entwurzelte, gleichförmige und wenig attraktive Land- und Ortschaften." Bei den "Spaziergängen" handelt es sich um Poster im DIN A 2-Format. Die Cammeruner Ausgabe enthält 27 fotografisch dokumentierte Sehenswürdigkeiten, eine Übersichtskarte gibt Auskunft über deren Lage innerhalb des Ortes. Die Auswahl reicht von A wie Aue-Kanal über J wie Jägerdenkmal und L wie Landesgrenzsteine bis Z wie Zweiständerbau. Ein Zusatzblatt präsentiert eine kurze Einführung in die Ortsgeschichte sowie umfangreiche Erläuterungen zu den Poster-Abbildungen. Auf Initiative von Ortsbürgermeister Friedrich Rösener (und auf Kosten des Ortsrates) fügten die Spurensucher eine zweite Beilage hinzu, die die Lage des historischen Cammerhofes anno 1711 verdeutlicht. Die Skizze war seinerzeit wegen Grenzstreitigkeiten angefertigt worden. Als Orientierung dienten der "Austrom" (Aue) und "der Weg durch die Cammer nacher Pepinghusen und Frille" (heute: Im Grund"). Das in einer Auflage von zunächst 150 Stück erschienene Paket ist zum Gesamtpreis von vier Euro über die Ortsratsmitglieder und in der örtlichen Geschäftsstelle der Sparkasse Schaumburg zu erwerben. Als Autoren fungierten Peter Barthold, Jörn-Christian Prange und Dr. Roswitha Sommer; die Redaktion lag bei Ute und Karl-Heinz Oelkers.

0000454681-12-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare