weather-image
24°
Erstmals Basar im Gemeindehaus

Ein Paradies für Schnäppchenjäger

BAD EILSEN. Das evangelische Gemeindehaus Bad Eilsen verwandelte sich erstmals in einen Basar für Baby- und Kleinkindartikel.

Diana Senk und Sandra Voltmar finden es besonders toll, dass die Standgebühren und der Erlös vom Kuchenverkauf der Kita zugutekommen. Fotos: hil
Avatar2

Autor

Anja Hillmann Reporterin
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Dass Säuglinge und Kleinkinder rasend schnell wachsen, ist eine Tatsache. Tatsache ist aber auch, dass deswegen ständig größere Kleidungsstücke angeschafft werden müssen und die kleineren Größen noch fast neu oder ungenutzt im Schrank liegen bleiben. Vielerorts bieten die zahlreichen Baby- und Kinderbasare im Frühjahr und Herbst jungen Eltern die Gelegenheit, die „alten“ Sachen ihrer Lieben wieder zu verkaufen oder ihre Kleinen für wenige Euros neu einzukleiden. Jetzt verwandelte sich das evangelische Gemeindehaus Bad Eilsen sozusagen über Nacht erstmalig in einen Basar für Baby- und Kleinkindartikel. Zwischen gut erhaltenen Kleidungsstücken, Spielwaren aller Art sowie Kinderwagen und Co konnten Eltern oder die, die es noch werden wollen, in Ruhe anschauen und das eine oder andere gute Stück für kleines Geld ergattern.

Angeregt durch die Idee einiger Elternvertreter hatten Eltern und Mitarbeiter der Kita Sinai diesen Vormittag organisiert und alles mit viel Engagement vorbereitet. „Wir sind ganz unbedarft an die Sache herangegangen, aber die Spannung, ob das Angebot gut angenommen wird, war schon groß“, so Renate Anderten, Leiterin der Kita Sinai. Bis 13 Uhr konnten Interessierte an 15 Ständen durch die diversen Stapel von Stramplern, Hosen, Jacken und Mützen sowie Spielzeugen unterschiedlichster Art stöbern – ein Paradies für jeden Schnäppchenjäger.

Premiere

gelungen

Wer wider Erwarten nichts Passendes entdeckt hatte, konnte sich aber zumindest mit einem Stück Torte vom Buffet den Vormittag versüßen. Der Erlös des Kuchen- und Tortenverkaufs sowie die Standgebühr von fünf Euro wurden für die Kita Sinai gespendet. Das Geld kommt dort den Kindern zugute und soll für kleinere Anschaffungen verwendet werden. Der Erlös der verkauften Teile verblieb natürlich bei den Standbetreibern. „Heute haben wir uns erst einmal herangetastet und freuen uns, dass alles geklappt hat. Beim nächsten Mal werden wir aber vielleicht bei den Vorbereitungen manches optimaler planen“, so Renate Anderten. Fest steht auf jeden Fall: Der Basar rund ums Kind im Bad Eilser Gemeindesaal wird eine Wiederholung finden. Genauere Daten dazu wird es frühzeitig in den Kitas und in der Tagespresse geben.

Erstmals veranstalten Eltern und Mitarbeiter der Kita Sinai einen Basar im Gemeindehaus. Die Resonanz war gut.
  • Erstmals veranstalten Eltern und Mitarbeiter der Kita Sinai einen Basar im Gemeindehaus. Die Resonanz war gut.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare