weather-image
16°
Feuerwehr Grießem ist stolz auf seine Löschkäfer

Einsatzreiches Jahr

GRIESSEM. Auf ihr einsatzreichstes Jahr in der Geschichte blickte die Freiwillige Feuerwehr Grießem zurück.

Autor

Sabine Brakhan Reporterin

Das Dienstbuch verzeichnet 8329 Gesamtstunden auf 148 Seiten. Das sind 1240 Dienststunden mehr als im Vorjahr. Fünf Brände und sieben technische Hilfeleistungen wurden geleistet. Erstmals wurden auch die 321 Stunden Kinderfeuerwehrdienst und 182 Dienststunden der Kinderfeuerwehrwarte und Betreuer im Dienstbuch erfasst. Das Erkennungszeichen der neu gegründeten Löschkäfer sind ihre feuerroten T-Shirts und der Feuereifer, mit dem die Kleinen bei der Sache sind. Ein Plus von elf Mitgliedern verzeichnet die Freiwillige Feuerwehr Grießem. Auch das ist der Verdienst der Löschkäfer, wie Ortsbrandmeister Thorsten Schmidt erklärt. Isabel Pyka und Florian Kenter besuchten den Truppführer-Lehrgang in Celle. Ebenfalls in Celle wurden Alexandra und Stefanie Queren die Grundlagen in der Kinderfeuerwehr vermittelt. Gordon Knauf besuchte den Sprechfunker-Lehrgang und Robin Gladfeld den Lehrgang „Gefährliche Stoffe“. Heike Gladfeld nahm an der Digitalfunkschulung teil. Befördert wurden Jasmin Pyka zur Oberfeuerwehrfrau und Isabel Pyka zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Florian Kenter zum Hauptfeuerwehrmann. Mit der Ehrung des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde der Ehrenortsbrandmeister Fritz Spiegel überrascht. Als begeisterten Feuerwehrruheständler bezeichnete Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke den Jubilar. „Ich hatte schon mal nachgerechnet, aber irgendwie muss mir ein Jahr durchgerutscht sein“, gestand der sichtlich von der Ehrung überrasche Fritz Spiegel. Aufgrund der besten Dienstbeteiligung darf sich Sascha Schulzki als „Heißkiste des Jahres 2016“ bezeichnen. Er brachte es auf 283 Stunden und 86,1 Prozent Dienstbeteiligung. Damit verwies er Heike Pyka und Mark Queren auf die Plätze. Aus gesundheitlichen Gründen wechselt der ehemalige stellvertretende Ortsbrandmeister Helmut Spiegel aus der Einsatz- in die Altersabteilung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare