weather-image
17°
TSV Exten spielt 3:3 nach 3:1-Führung beim Verfolger FSG Pollhagen

Eintracht schnuppert am Dreier

veröffentlicht am 11.03.2018 um 20:16 Uhr

Lassina Bamba (links) schießt seine Tore inzwischen beim TSV Eintracht Exten. Foto: uk

Autor:

Claus-Dieter Luchs

LANDKREIS. In der Kreisliga hat es an der Tabellenspitze keine Ablösung gegeben: Im Spitzenspiel trennten sich die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen und der Primus TSV Eintracht Exten mit 3:3.

Die Eintracht erwischte einen Traumstart, führte bereits nach vier Spielminuten durch Michael Krohn mit 1:0. Die Gastgeber versuchten, das Spiel in den Griff zu bekommen, Mark Wilms vergab den Ausgleich (10.). Der Tabellenführer war vor der Pause das bessere Team, nach Pass von Kramer traf Lassina Bamba völlig frei nur den Pfosten (12.). Die Gäste gewannen die wichtigen Zweikämpfe, nutzten die Fehler der FSG gnadenlos aus – wie Dennis Bub, der bei einem Konter reichlich platz hatte – 2:0 (26.). Nach dem Seitenwechsel brachten die Gastgeber mehr Schwung auf den Platz, drückten auf den Anschlusstreffer. Die Gäste bekamen in Sachen Spielaufbau zunehmend Probleme, verlegten sich in ihrer Not auf gelegentliche Konter: Felix Kaufmann scheiterte völlig frei an FSG-Keeper Dennis Treichel (54.). Moritz Wilharm schaffte stattdessen den Anschlusstreffer, die Gastgeber bekamen, angetrieben vom eingewechselten Youngster Torben Dollweber, endgültig Oberwasser (58.). Eher zufällig kam Bamba bei einem der wenigen TSV-Vorstöße vor Treichel und Steffen Hillmann an den Ball, der zum 3:1 ins leere Tor kullerte (73.). Die Gäste sahen wie der sichere Sieger aus, die FSG verstrickte sich in Diskussionen mit dem Schiedsrichter. FSG-Trainer Michael Treichel musste hinter die Absperrung – seine Mannschaft legte gegen kraftlos wirkende Extener einen furiosen Schlussspurt hin. Gutsch erzielte das 2:3 (83.) und drei Minuten später gelang Alexander Wellschmidt der Ausgleich. Exten wankte, Mark Wilms, Carsten Mensching und Dollweber hatten sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß.

MTV Rehren A/R – TSV Krankenhagen 4:2.Einen Auftakt nach Maß erwischte der MTV, der nach einer Ecke von Nick Bergmann durch Malte Grittner bereits nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung ging. Erneut nach einer Ecke von Bergmann war Grittner zum 2:0 erfolgreich (31.). Gegen einen in der ersten Halbzeit recht harmlosen Gast erzielte Nick Bergmann nur zwei Minuten später den 3:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel fand der TSV besser in die Begegnung. Christian Puppich schloss einen Konterangriff mit dem Treffer zum 1:3 ab (68.). Nach einem Foul von Maurice Bruns an René Dresenkamp verwandelte Dominik Melcher den fälligen Strafstoß zum 2:3 (77.). Gegen einen in der Schlussphase auf den Ausgleich drückenden Gast markierte Nick Bergmann in der Nachspielzeit den Treffer zum 4:2-Endstand.

Möllenbecks Vorsitzender Sven Eberwein muss im Tor aushelfen und bleibt ohne Fehler. Foto: seb
  • Möllenbecks Vorsitzender Sven Eberwein muss im Tor aushelfen und bleibt ohne Fehler. Foto: seb

SV Victoria Sachsenhagen – TSV Hagenburg 2:1. Drei hochkarätige Möglichkeiten vergab der SVS in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit. Der Gast hingegen nutzte eine seiner wenigen Chancen und ging durch Rizgar Akad (19.) zur Pause mit 1:0 in Führung. Ein Doppelschlag nach dem Seitenwechsel gab dem Spiel die entscheidende Wende. Nach einem Foul an Tim Geisler im Strafraum sah TSV-Spieler Oliver Haßlöcher die Rote Karte (68.). Marcel Richter verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Nur eine Minute später zog Richard Barros Costa Kinner aus gut 30 Metern ab. Sein Gewaltschuss setzte im Strafraum auf und sprang unhaltbar für Torwart Daniel Beißner zum 2:1 ins Netz. In Überzahl kontrollierte der SVS die Begegnung und hätte bei etwas mehr Schussglück höher gewinnen müssen.

SC Stadthagen – SC Auetal 1:2. Recht gut stand die Stadthäger Abwehr gegen einen Gast, der aufgrund seiner zahlreichen Ballkontakte optisch überlegen wirkte. Nach einem langen Ball in den Auetaler Strafraum stieg Saban Lort am höchsten und köpfte den Ball zum 1:0 in die Maschen (6.). Im Anschluss an eine Ecke erzielte Tobias Feldmann, ebenfalls per Kopf, den 1:1-Ausgleich (25.). In der 43. Minute kam erneut Feldmann nach einem Fehler in der Stadthäger Abwehr an den Ball und ließ Torwart Buenyamin Yayli mit einem trockenen Schuss keine Abwehrchance.

SC Schwalbe Möllenbeck – SC Rinteln 0:3. Auch nach der langen Winterpause halten die personellen Sorgen des Schlusslichtes weiter an. Mit Torjäger Sven Eberwein zwischen den Pfosten ging der SC in das Nachbarschaftsderby gegen den SC Rinteln. Bereits nach zwei Minuten musste Eberwein zum ersten Mal den Ball aus dem Netz holen. Per Kopfball nach einer Ecke nickte Kastriot Hasani das Leder zum 1:0 ein. Gegen einen spielerisch klar überlegenen Gast kämpfte das Schlusslicht aufopferungsvoll und ließ in einer engmaschigen Abwehr zunächst keine weiteren Tormöglichkeiten zu. Nach einer Flanke von Gohoreallan Kouebi in den Strafraum stand Alexander Rogowski am langen Pfosten völlig frei und hatte keine Mühe das Leder zum 2:0-Pausenstand über die Linie zu schieben (30.). Auch nach dem Seitenwechsel stemmte sich der Gastgeber weiter gegen den klaren Favoriten. In der 58. Minute nickte Rogowski einen langen Ball aus dem Mittelfeld zum 3:0-Endstand in die Maschen.

SV Victoria Lauenau – TSV Steinbergen 0:0. Eine letztlich gerechte Punktteilung gab es beim torlosen Remis. Beiden Teams fehlte während der gesamten Spielzeit der Zug zum Tor. Immer wieder rannten sich die Stürmer in der vielbeinigen gegnerischen Abwehr fest. Torraumszenen blieben Mangelware. Die größte Tormöglichkeit hatte der Gastgeber, doch ein Gewaltschuss von Tim Bräunig traf in der 77. Minute nur den Pfosten des Steinberger Gehäuses.luc, uk

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare