weather-image
29°
Die Briten stehen unter Strom – und stellen am 20. November neue Songs in Bielefeld vor

Elektrisierend: der neue Sound der Editors

Bielefeld (are). Wer die Musik von U 2 mag und bei Depeche-Mode-Songs auch nicht gleich den Radiosender abwürgt, der kommt an dieser Band kaum vorbei: Die Editors haben schon 2005 mit ihrem Debütalbum „The Back Room“ Maßstäbe gesetzt, was New-Wave-Sound, ruhigen Gesang und nachdenkliche Texte angeht. Die massentauglichere und balladeske Nachfolge-Platte „An End Has A Start“ schnellte 2007 auf Platz 24 der deutschen Albumcharts. Und am 9. Oktober soll das dritte Werk der vier Musiker aus Birmingham erscheinen – und das wird ganz anders. Versprochen!

veröffentlicht am 28.08.2009 um 16:52 Uhr

270_008_4160938_frei302_29.jpg

„Für uns war es das natürlichste der Welt, unseren Sound weiterzuentwickeln“, sagt Sänger und Gitarrist Tom Smith über die Songs auf „In This Light And On This Evening“. So wurden die Titel diesmal auf völlig neue Art aufgenommen, wurde auf anderen Instrumenten komponiert als sonst, damit sich „der neue Stil ganz ungewohnt anfühlt“, so Smith.

Wer den Auftritt der Briten im Juni beim Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel mitverfolgt hat, der weiß, dass die Band mit elektronischen Sounds experimentiert hat. Wer ihn verpasst hat, kann sie bald in Bielefeld sehen: Am Freitag, 20. November, treten Editors um 20 Uhr im Ringlokschuppen, Stadtheider Straße, auf. Im Vorprogramm spielen die britischen Maccabees sowie Wintersleep. Und damit die Zeit bis dahin nicht so lang wird, gibt’s ab dem 2. Oktober die erste Single „Papillion“.

Erinnern an die 80er-Jahre-Legende

Joy Division: Editors-Sänger Tom Smith und Schlagzeuger Ed Lay. Foto: are

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare