weather-image
25°
Bataillon würdigt besondere Verdienste mit reichlich Orden

Engagement, Einsatz, Verlässlichkeit

Bückeburg (bus). Martin Franz, Wilfried Giesecke, Martin Krüger, Horst Meier-Sünwold, Hans-Joachim Spiza und Hans-Georg Terner haben während der „Bierprobe“ den Verdienstorden des Bürgerbataillons 2. Klasse erhalten. Alle Ausgezeichneten hätten sich in hervorstechender Weise um das Bataillon verdient gemacht, betonte Stadtmajor Rolf Netzer.

veröffentlicht am 27.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_4160628_bOrdencb.jpg

Franz (1. Kompanie/Bergdorfer Rott) habe das seit 1989 von ihm betreute Rott in den zurückliegenden Jahren mit einem Höchstmaß an persönlichem Engagement zu einem der stärksten Rotts im Bataillon aufgebaut und geformt, stellte Netzer heraus. Er genieße ob seines Einsatzes, seiner Verlässlichkeit und seines kameradschaftlichen Umgangs höchste Anerkennung. Über Giesecke (1. Kompanie/Fasanen-Rott) hieß es, dass der stellvertretende Kompaniechef der „Ersten“ sich Verdienste insbesondere bei der Neuordnung des Bürgerschießens erworben habe. Des Weiteren sei er in vorbildlicher Weise im Vorstand des Fördervereins aktiv und habe an der aktuellen Festzeitschrift mitgewirkt.

Für Krüger (Eskadron) sprach bereits die Tatsache einer mehr als vier Jahrzehnte währenden Mitgliedschaft. Darüber hinaus unterstütze er die berittene Abteilung und somit das Bataillon wann immer er gebraucht werde, hielt Netzer fest. „Gewissenhaftes Führen, Verwalten und Abrechnen der Kasse des Minchen-Rotts“, erwähnte der Stadtmajor bei der Würdigung von Meier-Sünwold (4. Kompanie/Minchen-Rott) als erstes. Nicht zuletzt seiner Initiative sei die allein durch Spenden erfolgte Finanzierung der Rott-Fahne zu verdanken.

Bei Spiza (2. Kompanie/Altstadt-Mühlenrott) hob Netzer zuvorderst dessen Hilfsbereitschaft hervor. Er habe sich seit mehr als 30 Jahren für die Gemeinschaft im Altstadt-Rott eingesetzt und sei bereit gewesen, Verantwortung zu übernehmen. Terner (3. Kompanie/Drakenpohl-Rott), merkte der Stadtmajor an, lasse es sich trotz zahlreicher beruflicher und privater Verpflichtungen nicht nehmen, zum Gelingen der Drakenpohler Unternehmungen beizutragen. Ebenfalls auf der Liste der Ordensempfänger stand Dietmar Weißer vom Hafenrott, der entschuldigt fehlte.

Martin Franz (v.l.), Hans-Georg Terner, Martin Krüger, Horst Meier-Sünwold, Hans-Joachim Spiza und Wilfried Giesecke erhalten den Verdienstorden. Foto: bus

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare