weather-image
25°
Südhorster Dorfjugend lässt Tradition aufleben / 4. bis 6. September

Erstes Erntefest nach 20 Jahren: Brasilianerin tanzt beim Üben mit

Südhorsten (sk). Zum ersten Mal nach 20 Jahren wird in Südhorsten wieder ein Erntefest gefeiert. Die Dorfjugend und das Erntebauernpaar Martina und Andreas Lohmann stellen das Fest auf die Beine. Zum Üben der Achttourigen haben die Organisatoren die Dörfler auf den Hof von Lohmanns Eltern eingeladen.

veröffentlicht am 25.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:42 Uhr

Abendrot hat sich über den westlichen Himmel ergossen, tauchte die abgeernteten Felder rund um das Dorf in warmes Licht, die Birken bestandenen Straßen und roten Häuserdächer. Und vom Hof Nummer drei an der Hauptstraße klang Akkordeonmusik. Fünf Tanzkreise à acht Leute tanzten einen Achttourigen, die „Maike“. Zuvor war schon der „Heufahrer“ dran, der beliebte „Freischütz“ und der „Obernkirchner“.

Die Dorfjugend hatte alle Einwohner zum Üben eingeladen, denn beim Erntefest vom 4. bis 6. September sollen und dürfen die traditionellen Tänze nicht fehlen. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch ältere Semester, die gern zuschauten, waren gekommen. Corinna Gaus, Mitglied in der Trachtengruppe Schierneichen-Deinsen-Baum, wies die Tänzer ein. Schwierig sind die Rundtänze nicht, viele Elemente wiederholen sich. „Zwei Tanzschritte, drehen und die Frauen in der Mitte abstellen“, wies Gaus die jungen Leute an. Das Akkordeon bediente Uwe Panzer.

Auch Mariana Souza (16) hatte keine Probleme, beim Achttourigen mitzutanzen. Minuten zuvor war die Austauschschülerin aus Juiz de Fora, einer Stadt mit 500 000 Einwohnern bei Rio de Janeiro, von der Dorfjugend in deren Reihen aufgenommen worden. In der Familie Deventer in Südhorsten ist die 16-Jährige ein Jahr lang zu Gast. Deventers „steuerten“ nicht nur einen lieben Gast aus Übersee zum Übungsabend bei. Friedrich Deventer und Hinrich Gottschalk aus Kirchhorsten übergaben der Dorfjugend einen Scheck über 400 Euro, dem Erlös aus dem ersten „Energiemarkt“ in Nienstädt.

Das Erntefest beginnt am Freitag, 4. September, mit einer Disco im Festzelt am Sportpark. Am Sonnabend ist Tanz ab 20 Uhr. Am Sonntag, 6. September, treffen sich Dörfler und Gäste aus dem Umland um 14 Uhr auf dem Hof des Erntebauernpaares. Um 15 Uhr beginnt der Umzug.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare