weather-image
24°
Sabine Christel aus Bückeburg thematisiert im Fernsehen Umgang mit Alleinerziehenden

„Es ist wie auf der Arche Noah“

BÜCKEBURG. Um die passenden Worte war Sabine Christel, wenn es um Alleinerziehende geht, noch nie verlegen. Die Bückeburger Buchautorin und Bloggerin, selbst seit einem Jahrzehnt Single und Mutter zweier Kinder, nimmt sich nicht nur regelmäßig mit ebenso scharfer wie treffsicherer Feder des Themas in ihrer Internet-Kolumne „Sunnyspice Bloggermom“ an, sondern veröffentlichte darüber bereits mehrere Bücher. Jetzt hat sich Schaumburgs populäre Blogger-Mutter auch auf den Fernsehbildschirmen zu Wort gemeldet

veröffentlicht am 02.03.2018 um 17:20 Uhr

Die Bückeburger Autorin und Bloggerin Sabine Christel nahm im RTL-Regionalmagazin „Punkt 12“ Stellung zum Umgang der Gesellschaft mit Alleinerziehenden. Foto: jp
jp01

Autor

Johannes Pietsch Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Beitrag des RTL-Regionalmagazins „Punkt 12“, welches die Bückeburgerin dazu in ihrer Heimatstadt interviewte, ging es dabei vor allem um die Frage, wie die Gesellschaft mit Alleinerziehenden umgeht.

Oder eben nicht umgeht. Denn eben diese Gesellschaft sei auch heute noch derart auf das Paar als Standardlebensmodell fixiert, dass Singles bei geselligen, gesellschaftlichen oder kulturellen Aktivitäten oftmals ignoriert, übergangen und auch ganz bewusst und gezielt ausgegrenzt und diskriminiert würden. Gerade im ländlichen Raum wie in Bückeburg sei das der Fall, so Sabine Christel. „Es ist wie auf der Arche Noah, man wird immer nur paarweise eingeladen“, ist die Erfahrung der Autorin, die sie den RTL-Fernsehjournalisten Alisha Elling und Kim Umlauf schilderte. „Wenn man dagegen keinen Partner hat, ist man nicht dabei.“

Sowohl Frauen als auch Männer reagierten anders auf sie, seit sie alleinstehend sei, so Sabine Christel, und nennt im Fernsehbeitrag als Beispiel die Erfahrung eines Kindergartenfests ihres Sohnes, welches sie nur in Gesellschaft ihrer eigenen Eltern an einem großen Tisch zubrachte, ohne dass sich irgend einer der anderen Eltern dazugesellt hätte. „Da hat man sich gefühlt wie auf einer Insel.“

Als Reaktion hat Sabine Christel ihre Erfahrungen nicht nur in ihrer Kolumne und ihren Büchern öffentlich gemacht, sondern sich auch über das Internet mit vielen anderen Alleinerziehenden digital vernetzt. Und von diesen immer wieder eine enorm positive Resonanz für ihre Äußerungen erhalten, sowohl die in Schriftform als auch die im Fernsehen. „Endlich einmal jemand, der ausspricht, wie es wirklich ist“, wurde ihr von vielen anderen Single-Müttern bescheinigt. Und auch einigen Single-Vätern.

Sabine Christels Fernsehauftritt rief jedoch nicht nur Reaktionen von reiner Solidarität und selbstloser Hilfsbereitschaft hervor: Zahlreiche männliche Zuschauer meldeten sich anschließend bei ihr mit ganz offenkundigen, teilweise absolut unverblümt vorgetragenen Interessen. Was die wortgewandte Bückeburgerin zu einem ebenso eindeutigen Statement nötigte: „Liebe Herren, vielen Dank, dass Ihnen die Sendung auf RTL so gut gefallen hat“, schrieb sie im sozialen Netzwerk Facebook. „Vielleicht ist durch die Kürzung des Beitrags ein anderes Bild entstanden, als ursprünglich beabsichtigt war. Es ging um die Diskriminierung von Alleinerziehenden, besonders im kleinstädtischen/ländlichen Bereich, zu dem ich befragt worden bin.“ Keinesfalls sei die Intention der Sendung jedoch eine Partneranbahnung gewesen.

Sabine Christel legte 2015 mit „Teenager Trouble“ ihr erstes Buch vor, in dem sie vor den Themenkomplex Kindererziehung behandelte. In ihrem 2016 erschienenen „Mama will Meer“ nahm sich die Blogger-Mom unter anderem unfähige behördliche Beratungsstellen, unterhaltssäumige Kindsväter und praxis- und realitätsferne Erziehungsratgeber zur Brust. Im September 2017 erschien dann mit „Frauen sind anders, aber Mann gewöhnt sich dran“ Sabine Christels drittes Buch, welches einen ebenso humorvollen wie erhellenden Blick in die beinahe unergründlichen Abgründe weiblicher Denkweisen wirft.


Der Beitrag des RTL-Regionalmagazins „Punkt 12“ mit Sabine Christel ist in der Mediathek unter: http:// rtlnord.de/nachrichten/alleinerziehende-mutter-fuehlt-sich-isoliert-von-der-gesellschaft.html zu finden.Sabine Christels drittes Buch „Frauen sind anders, aber Mann gewöhnt sich dran“ erschien im September 2017.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare