weather-image
12°
Staatsanwalt: Kein technischer Defekt

Fahrlässigkeit oder Vorsatz bei Brand in Enger Straße

RINTELN. Nach dem Wohnungsbrand in der Engen Straße am Samstag, 28. Oktober, (wir berichteten) geht die Staatsanwaltschaft Bückeburg mittlerweile von Fahrlässigkeit oder vorsätzlicher Brandstiftung aus.

veröffentlicht am 08.11.2017 um 16:34 Uhr

Die Hubrettungsbühne der Rintelner Lebenshilfe im Einsatz am Morgen des Feuers in der Engen Straße. Foto: tol
tol-szlz

Autor

Tobias Landmann Fotoreporter zur Autorenseite

RINTELN. Das sagte Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig auf Anfrage unserer Zeitung. Ein Sachverständiger hatte am 2. November für Polizei und Staatsanwaltschaft die Brandstelle im zweiten Obergeschoss des Hauses untersucht. „Technischer Defekt wird als Brandursache ausgeschlossen“, so Dreißig. Die Ermittlungen dauern weiterhin an, weitere Angaben machte er nicht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare