weather-image
TuS SW Enzen wird von der VGH-Regionaldirektion ausgezeichnet

Fairer Kreismeister

veröffentlicht am 14.11.2017 um 17:19 Uhr

VGH-Vertriebsleiter Stefan Mogwitz (links) übergibt den Pokal an SWE-Kapitän Patrick Pluta. Foto: uk

ENZEN. Der Schaumburger Kreismeister der vergangenen Saison ist nicht nur in die Bezirksliga aufgestiegen, sondern hat sich den Titel auch noch mit fairem Fußball erworben. Mit einem Quotienten von 1,18 (28 gelbe und eine rote Karte in 28 Spielen) erreichte der TuS SW Enzen von allen niedersächsischen Mannschaften im VGH-Fairness-Cup den 13. Platz.

„Das ist ein Wahnsinns-Ergebnis“, sagte Stefan Mogwitz, VGH-Vertriebsleiter der Regionaldirektion Hameln. Er hatte außer einem Gutschein über 500 Euro für die erste Mannschaft auch einen für die Enzer E-Junioren im Wert von 800 Euro im Gepäck. Den dazugehörigen Pokal nahm der Enzer Mannschaftsführer Patrick Pluta entgegen. In Schaumburg sei das der erste Platz gewesen, im Ranking der Regionaldirektion der zweite. „Im Vergleich mit den Vorjahren ist der Fußball fairer geworden“, stellte Mogwitz fest, der Durchschnitt aller Teams habe sich von 2,6 im Vorjahr auf 2,53 verbessert.

Der VGH-Fairness-Cup ist inzwischen eine Marke für sportliches Verhalten auf dem Sportplatz. „Wir wollen Fairness belohnen“, unterstrich der VGH-Vertriebsleiter. Eine gelbe Karte bringt einen (Straf-)Punkt ein, Gelb-Rote Karten drei und Rote fünf Punkte. Fällt das Sportgericht ein Urteil, kommen zehn Punkte aufs Konto. Die Summe der Punkte wird durch die Anzahl der Spiele geteilt. „Entgegen der sportlichen Bewertung ist es in unserem VGH-Cup gut, wenn man wenig Punkte sammelt“, sagte Mogwitz. Von der Ersten Liga bis zum Kreis seien die Ergebnisse (14 642 Spiele) von 1000 Mannschaften ausgewertet worden. uk

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare