weather-image
18°

Feuerwehr holt Verletzten aus Fahrerkabine

LAUENAU. Etwa 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lauenau, Rodenberg und Pohle sind in der Nacht zu Montag zu einem Einsatz auf die Autobahn gerufen worden. Die Brandbekämpfer sollten eigentlich eine eingeklemmte Person freischneiden.

veröffentlicht am 17.07.2017 um 18:32 Uhr

270_0900_53724_Blaulicht.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LAUENAU.Gegen 4.30 Uhr ging die Alarmierung bei den Feuerwehren ein. Eine Person sollte infolge eines Unfalls auf der Autobahn in Fahrtrichtung Hannover kurz nach der Anschlussstelle Lauenau aus einem Lkw herausgeschnitten werden. Am Unfallort angekommen stellte sich jedoch heraus, dass sich genau auf der gegenüberliegenden Seite, also in Fahrtrichtung Dortmund ein Zusammenstoß ereignet hatte.

Fahrer klagt über
Rückenschmerzen

Dort war ein Lastzug auf einen anderen aufgefahren. Der Fahrer der hinteren Zugmaschine hatte sich bei dem Unfall verletzt und klagte über Rückenschmerzen. „Ein Herausschneiden war aber glücklicherweise nicht nötig“, sagt Dirk Sassmann von der Feuerwehr Rodenberg. Nachdem ein Notarzt den Verletzten in Augenschein genommen hatte, konnten die Einsatzkräfte den Mann auf schonende Weise aus seiner Kabine holen. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz vorbei.js

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare