weather-image
Übungseinsatz mit Rettungseinsatz verbunden

Feuerwehr rettet Kuscheltier

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg lässt niemanden hängen. Weder einen Handwerker (wie das Übungsszenario lautete) noch den Besitzer eines Kuscheltieres, das von Unbekannten auf ein Hausdach geworfen wurde.

veröffentlicht am 24.11.2017 um 19:49 Uhr
aktualisiert am 24.11.2017 um 21:10 Uhr

Foto:fh
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

Am Freitagnachmittag berichtete unsere Zeitung auf Facebook von den verlorenen Kuschelhasen. "Irgendwo in Bückeburg wird ein Kind ganz traurig sein, weil es sein Kuscheltier verloren hat: einen Hasen. Bis Donnerstagabend hätte der rot-braune Hase noch einfach wiedergefunden werden können, weil liebe Zeitgenossen das Fundstück auf der Mauer im Durchgang zwischen Museum und Parkpalette gesetzt hatten. Aber seit heute Morgen ist alles noch schwieriger: Der Hase ist auf das Dach des Museums geworfen worden und fristet dort sein nass-kaltes Dasein. Wer kann helfen? Wer kennt den Hasen-Besitzer? Wie kommt der Hase wieder sicher auf die Erde?" Noch am gleichen Abend setzte die Feuerwehr Bückeburg eine spontane Übung mit der Drehleiter an. Die Ehrenamtlichen übten den fiktiven Fall eines auf dem Dach gestürzten Handwerkers. Doch der fast genauso ernste Hintergrund: Bei dem Einsatz könnte der Stoffhase wohlbehalten geborgen werden. Er wartet jetzt bei den hilfreichen Feuerwehrleuten auf seinen glücklichen Besitzer.

Die helfenden Engel der Feuerwehr mit dem geretteten Kuscheltier.
  • Die helfenden Engel der Feuerwehr mit dem geretteten Kuscheltier.
das Kuscheltier vor der Bergung
  • das Kuscheltier vor der Bergung
C7B175D5-5C02-4A94-973B-15FF99FB7843.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare