weather-image
23 Segelflug-Piloten zu Gast

Flieger aus Burgdorf zu Besuch in Bückeburg

BÜCKEBURG. Eine Segelfliegergruppe des LSV Burgdorf hat dem Luftsportverein Bückeburg-Weinberg einen Besuch abgestattet. Für die Burgdorfer war es die erste Stippvisite in der Ex-Residenz. Insgesamt reisten 23 Piloten mit acht Flugzeugen an.

veröffentlicht am 13.10.2017 um 14:02 Uhr

bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Zu den Gästen zählten auch zwölf junge Flugschüler, für die vor allem das Fliegen unter Anleitung erfahrener Fluglehrer in einer neuen Umgebung mit einem hohen Trainingseffekt einherging. Die Besucher konnten während ihrer Zeit in Bückeburg die Infrastruktur des Vereins als Unterkunft und für den Flugbetrieb nutzen.

Am ersten Wochenende stand ein gemeinsamer Flugbetrieb von Gastgebern und Gästen auf dem Programm. Alles in allem hoben die Burgdorfer in einer Zeitspanne von sieben Tagen zu 77 Flügen ab. Darunter auch bis zu 180 Kilometer weite Überlandflüge im „Hangflug“.

Das Weserbergland, insbesondere das Wiehengebirge, das Wesergebirge, der Süntel und der Ith sind zwischen September und April für Segelflieger fliegerisch äußerst attraktiv. Während zu dieser Jahreszeit für die meisten Segelflugvereine die Saison zu Ende ist, sind aufgrund der geografischen Ausrichtung der Bergzüge und den in dieser Jahreszeit oft stärkeren Winden aus (süd-)südwestlicher Richtung längere Segelflüge im sogenannten Hangflug möglich.

Durch eine kräftige, verhältnismäßig konstante auf die Bergketten treffende Brise und deren vertikale Ablenkung wird entlang der Kämme ein Aufwind erzeugt. Auf diese Weise sind entlang der Berge Flüge zwischen 500 und 600 Kilometer möglich. Diese Besonderheit sorgt im Herbst und im Winter für viel Segelflugtourismus in Norddeutschland, bei dem Piloten aus Niedersachsen sowie den umliegenden Bundesländern, aber auch aus den Niederlanden den Weg ins Weserbergland finden und hier die Flugplätze in Porta-Westfalica, Rinteln, Bisperode, Ithwiesen, Hellenhagen und eben auch Bückeburg ansteuern.

Der Luftsportverein vermeldet des Weiteren, dass dessen Nachwuchspilot Lennart Nerge im Rahmen des Bundesjugendvergleichsfliegens im September in Oppenheim unter rund 40 Teilnehmern einen bemerkenswerten 5. Platz belegt hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare