weather-image
24°
Beim Senioren- und Kinderkarneval

Freundschaft gepflegt: Schülertanzgruppen aus Slawno zu Gast

RINTELN/SLAWNO. Die Auftritte der Schülertanzgruppen Finezja und Gracja aus Rintelns polnischer Partnerstadt Slawno haben beim Senioren- und Kinderkarneval im Brückentorsaal für echte Höhepunkte auf der Bühne gesorgt. Nicht zum ersten Mal waren die 33 Kinder und Jugendlichen, begleitet von ihren Lehrern Anna und Adrian sowie einigen Müttern, in Rinteln.

veröffentlicht am 01.02.2018 um 11:51 Uhr
aktualisiert am 01.02.2018 um 17:56 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN/SLAWNO. Vor zwei Jahren hatten die Schüler von Anna Zielinska (Gruppe Gracja) beim Kinder- und Seniorenkarneval aufgetrumpft, im August 2016 taten es ihnen die Schüler ihres Sohnes Adrian Zielinski (Gruppe Finezja) beim Altstadtfest gleich. Die 39-köpfige Gruppe wurde am Freitagabend vom einladenden Rintelner Carnevals-Verein (Ulrich Seidel) und dem unterstützenden Rintelner Verein für Städtepartnerschaften (Vorsitzender Dietrich Lange) in der Jugendherberge Porta Westfalica begrüßt und zum Abendessen eingeladen.

Am Samstagmorgen ging es zum Empfang im Historischen Rathaussaal. Bürgermeister Thomas Priemer hieß die polnischen Gäste sowie eine Abordnung des RCV-Elferrats willkommen und würdigte die lebendige Partnerschaft zwischen Rinteln und Slawno. Es gab kleine Geschenke für die Slawnoer. Danach hieß es schnell im Rathaus in die Kostüme schlüpfen und im benachbarten Pflegeheim am Seetor den Senioren mit Tänzen eine Freude machen. Schnell ein paar Brötchen zum Mittagessen, die mit aufgeschnittenen Frikadellen als „Hamburger“ plötzlich stärker gefragt waren als noch am Abend zuvor, dann rief bereits die Bühne. Ein bisschen proben, und schon strömten die ersten Senioren als Gäste in den Saal. „Wir hatten schließlich volles Haus“, freute sich RCV-Vorsitzender Sebastian Westphal.

Und wer gekommen war, musste es nicht bereuen. Dazu trugen auch die jungen Slawnoer durch ihre mitreißenden Tänze in eleganten Kostümen bei. Adrian und Anna haben sie zu so großem Können angeleitet, dass Finezja und Gracja 2017 in Bulgarien bereits einen internationalen Wettbewerb gewonnen haben, dieses Jahr kämpfen sie im September in Lido de Jesolo bei Venedig um einen europäischen Titel.

Am Sonntagmorgen konnten sich die Slawnoer auf Einladung des RCV und gesponsert von den Stadtwerken im Hallenbad Rinteln kostenlos zweieinhalb Stunden austoben. „Selbst im Wasser übten die Mädchen dabei noch besondere Figuren ihrer Tanzchoreografie“, berichtet Roza Koczewski vom Rintelner Verein für Städtepartnerschaften, die für die Gäste dolmetschte. Erfolg kommt nicht von selbst. „Bei uns proben sie drei- bis viermal zwei Stunden pro Woche zusammen und dann noch einige Stunden allein zu Hause“, verriet Anna Zielinska.

Präzision, Eleganz und ein Lächeln auf den Lippen, so begeisterten die Slawnoer am Sonntagnachmittag beim Kinderkarneval im wieder voll besetzten Brückentorsaal. Latino-Mix sowie „Nacht und Tag“ hießen hier die Tanzthemen der Gruppe Finezja, „Aufwachen“ und „Gladiatoren“ die der Gruppe Gracja. Tosender Beifall, und schon wenig später reihten sich die Slawnoer ein in das große Bühnenfinale zum Abschluss der beiden tollen Tage.

Ein Wiedersehen ist nicht weit: über Pfingsten beim 50. Blasmusikfestival in Slawno zum Beispiel. Mehr als 20 Rintelner wollen dann nach Polen reisen, und einige Vertreter des RCV sind auf jeden Fall dabei. Vorsitzender Westphal: „Diese gute neue Freundschaft sollten und wollen wir pflegen.“ Die Slawnoer waren ebenfalls von ihrem Aufenthalt begeistert. Adrian Zielinski versprach dankbar: „Wir kommen gerne bald wieder nach Rinteln.“dil

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare