weather-image
17°
Schriftführerwechsel bei Dorfgemeinschaft Kathrinhagen

Frühlingsstrauß im Bierhumpen – zum Abschied und zur Begrüßung

KATHRINHAGEN. Schön zu sehen, mit wie viel guter Laune, Geradlinigkeit und Elan der junge Vorstand des Fördervereins Dorfgemeinschaft Kathrinhagen auch die organisatorische Seite seiner Arbeit meistert. Ein komprimierter Rückblick und die Vorstellung des Programms für 2018 bildeten die Hauptpunkte der Jahresversammlung.

veröffentlicht am 13.03.2018 um 15:09 Uhr

Blumen vom Vorsitzenden Thorsten Ackmann (re.) für den scheidenden Schriftführer Stefan Siebert. Foto: cm
Avatar2

Autor

Claudia Masthoff Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

KATHRINHAGEN. Schön zu sehen, mit wie viel guter Laune, Geradlinigkeit und Elan der junge Vorstand des Fördervereins Dorfgemeinschaft Kath-rinhagen auch die organisatorische Seite seiner Arbeit meistert. Ein komprimierter Rückblick und die Vorstellung des Programms für 2018 bildeten die Hauptpunkte der Jahresversammlung.

Im Programm dieses Jahres wird es neben den bewährten Angeboten wie dem Klönnachmittag, dem Aufstellen des Maibaums, der Himmelfahrtsveranstaltung, dem Bouleturnier, der Teilnahme am Schießen, dem musikalischen Heimatabend, dem Herbstputz und dem örtlichen Weihnachtsmarkt erstmals auch einen Schnatgang geben.

Ein Wechsel beim Amt des Schriftführers ging genauso reibungslos über die Bühne. Stefan Siebert wurde mit einem Frühlingsstrauß und einem Bierhumpen verabschiedet und Bettina Tupschewski rückte nach. „Bei uns gibt es jedoch nicht nur Blumen, wenn man geht, das wäre ja wohl das falsche Signal“, schmunzelte der Fördervereinsvorsitzende, um gleich darauf Humpen und Strauß sowohl dem neuen Vorstandsmitglied wie auch allen anderen treuen Mitstreitern zu überreichen.

Vorstand mit neuer Schriftführerin: (v. li.) Uwe Böhm, Stellvertreter des Vorsitzenden, Schriftführerin Bettina Tupschewski, Vorsitzender Thorsten Ackmann und Kassenwart Christian Finke. Foto: cm
  • Vorstand mit neuer Schriftführerin: (v. li.) Uwe Böhm, Stellvertreter des Vorsitzenden, Schriftführerin Bettina Tupschewski, Vorsitzender Thorsten Ackmann und Kassenwart Christian Finke. Foto: cm

Normalerweise hätte die Versammlung pünktlich um 20 Uhr mit dem Eintreffen des Caterers geschlossen werden können, wäre da nicht Punkt 7 der Tagesordnung, „Aktuelle Fragen an den Ortsvorsteher“ gewesen. Dieser Punkt hatte es unerwartet noch einmal in sich, denn es gab einige wichtige Dinge, die die Anwesenden dringend einmal ihrem Ortsvorsteher Manfred Spenner mitteilen wollten. Eine Lkw-Ladung von Bodenaushub, die irgendjemand auf dem Osterfeuerplatz entsorgt hatte, beschäftigte die anwesenden Feuerwehrleute. Völlig zerfahrene Weg- und Straßenränder und zu viel Randale auf dem Waldparkplatz waren anderen Fördervereinsmitgliedern ein Dorn im Auge. Auch die Frage: „Können wir das alte Buswartehäuschen, das ja nun durch ein neues ersetzt wird, nicht an anderer Stelle nutzbringend aufbauen?“, beschäftigt die Dorfbewohner.

Die Diskussion verlief durchaus konstruktiv. Um den Bodenaushub werde er sich kümmern, versprach der Ortsvorsteher. Über den neuen Treffpunkt der jugendlichen Autofahrer werde er die Polizei informieren. „Es hat sich gezeigt, dass verstärktes Streifefahren, in solchen Fällen zur Beruhigung beiträgt.“ Zum Thema Häuschen hatte er gleich noch weitergehende Ideen: „Da gibt es bei den Tennisplätzen ja noch das Hüttchen, das eigentlich für die offene Jugendarbeit gedacht war, aber gar nicht genutzt wird. Das könnte man recht unkompliziert oben am Osterfeuerplatz aufstellen. Und das Buswartehäuschen als Unterstand am Bouleplatz wäre doch perfekt!“

Mit einem kleinen Ausblick auf das Jahr 2019, da wird Kathrinhagen seinen 775. Geburtstag begehen, und es ist eine Feier im Rahmen des Erntefestes geplant, beschloss Spenner seinen Redebeitrag, und so konnte mit halbstündiger Verspätung endlich das nach diesem arbeitsreichen Tag wohlverdiente Essen aufgetischt werden.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare