weather-image
24°
Herbststaffel beginnt am 2. September in der Kundenhalle der Volksbank / Freikarten zu gewinnen

Fulminantes Varieté in der „Nachtausgabe“

Bückeburg (rc). Die Sommerpause ist vorbei, die Nachtausgabe der Volksbank in Schaumburg und unserer Zeitung startet in die Herbststaffel. Da es zu einigen Terminüberschneidungen gekommen ist, finden nicht alle Nachtausgaben am gewohnten ersten Dienstag im Monat statt. Auftrittsort ist aber nach wie vor die Kundenhalle der Volksbank am Marktplatz. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

veröffentlicht am 17.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 05:41 Uhr

Stephan Masur jongliert am liebsten zu Vivaldi. Foto: pr.

Start der Herbststaffel ist am Mittwoch (!), 2. September, um 19.30 Uhr mit einem fulminanten Varieté-Spektakel. Die Gäste erwartet eine faszinierende Mischung aus Artistik, Akrobatik und Comedy. Künstler sind zu Gast, für die die Gesetze der Schwerkraft oder der Physik nicht zu gelten scheinen. Mit dabei sind Marcelini & Oskar, Herrchen und Hund. Sie teilen sich Haus und Hütte und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Und natürlich Gassi.

Plaudernd, singend und zusammen mit seinem Hund Oskar führt Marcelini charmant durch das Programm und präsentiert die Show-Acts, führt Interviews oder vermittelt dem Publikum Informationen auf unterhaltsame Weise. Obwohl es laut Oskar gar nicht so klar ist, wer hier wen an der Leine führt … die Ambitionen sind jedenfalls klar verteilt: Oskar ist der, den es ins Rampenlicht drängt. Und Marcelini darf ihn dabei auf den Arm nehmen … und ausnahmsweise für die eine oder andere Illusion kurz mal runterlassen.

Santos „The Small Box“ ist der nächste, der dabei ist. Für ihn scheinen die Gesetze der Physik nicht zu gelten. Der 185 Zentimeter große Akrobat Santos aus Berlin faltet seinen Körper so zusammen, dass er in eine gerade mal 45 Zentimeter hohe Box passt. Ob er unter Messern liegt oder unter einer auf zwei Sektflaschen liegenden Stange durchtanzt: Santos Limbo-Show ist immer extatisch, temporeich und voller ansteckender Fröhlichkeit.

Ronny Robix zeichnet sich durch extreme Körperbeherrschung aus. Kraftvolle Performance ist das Merkmal seiner Shows. Seine kraftvollen Balanceakte spielen zu Mozarts Zeiten, in der Klassik, in der Moderne und der heutigen Gala- und Varietészene. Equilibristik, eine besondere Sparte der circenischen Akrobatik, zeigt er ebenfalls. Mit reiner Muskelkraft balanciert der Artist einarmig, drückt sich in den Handstand und verzichtet dabei auf schnelle Sprünge. So entstehen harmonische Bewegungen, denen der Zuschauer die enorme Anstrengung nicht ansehen, wohl aber erahnen wird. Als „Herr der Ringe“ versetzt Ronny Robix sein Publikum aus unmittelbarer Nähe in fassungsloses Staunen. Dank einer ausgefeilten Technik und einer genial durchdachten Konstruktion kann er diese seltene Nummer auch in niedrigen Räumen ohne Deckenhalterung zeigen.

Stephan Masur gilt auch als Vivaldis Jongleur, weil er Jonglage zu allen Jahreszeiten voller Musikempfinden zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ mit einem Augenzwinkern choreografiert. Gestaunt werden kann über virtuose Jonglage beim variantenreichen Terzett der Bälle – die ausdrucksstarke Mimik sorgt stets für ausgelassene Heiterkeit. Sie findet ihr Crescendo in meisterhafter Jongliertechnik mit einem Quintett von fünf Bällen zum Allegro des Winters.

Zu guter Letzt noch Bola-Percussion mit Stephan Masur: Temporeich und spannungsgeladen – eine Percussion mit den Bolas, der Waffe der argentinischen Gauchos. Begeisternde Rhythmen, durch das Stampfen der Füße und das Klacken der Kugeln, imponierende Beherrschung der Bolas, die in immer schneller werdenden Kreisen vorder- und hinterrücks um den ganzen Körper geschleudert werden – visuell und akustisch zugleich. Am Schluss wird eine charmante Dame über den Köpfen der Besucher die Blicke auf sich ziehen.

Sie wollen dabei sein? Punkt 15 Uhr verlosen wir heute fünf Mal je zwei Eintrittskarten: (0 57 22) 50 53.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare