weather-image
12°
Freies WLAN nur rund um öffentliche Gebäude

Große Lücken

veröffentlicht am 11.08.2017 um 13:22 Uhr
aktualisiert am 11.08.2017 um 16:20 Uhr

Nur in und um die öffentlichen Gebäude wie Rathaus, Stadthaus, Bücherei oder Jugendfreizeitstätte wird es freies WLAN geben. Foto: Archiv
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Der Handel will nicht mitmachen, wie eine Umfrage des Bückeburger Stadtmarketing (BSM) ergeben hat. Daher wird die Stadt jetzt die Vorreiterrolle übernehmen und freies WLAN in und um die öffentlichen Gebäude wie Rathaus, Stadthaus, Stadtbücherei, Begegnungsstätte und Jugendfreizeitstätte einrichten. Dazwischen werden Lücken klaffen, in denen nicht auf freies WLAN zurückgegriffen werden kann.

Einen entsprechenden einstimmigen Beschluss hat der Verwaltungsausschuss gefasst, wie Bürgermeister Reiner Brombach und Hauptamtsleiter Bernd Meier im Rahmen eines Pressegesprächs mitteilten. Wie Brombach sagte, sei freies WLAN in der Innenstadt „bereits seit Längerem Thema“, sei aber auf zu wenig Gegenliebe bei Händlern und Gewerbetreibenden gestoßen. Wie Meier sagte, seien Angebote eingeholt und die Kosten geprüft worden. Die Aufträge sollen nun so schnell wie möglich vergeben werden, um bereits in den kommenden Wochen an den Start gehen zu können. Neben den Investitionskosten für Access-Points und Verkabelungen, die sich im unteren Tausenderbereich bewegen, kommen monatliche Betriebskosten hinzu, die deutlich unter 100 Euro liegen.

Das freie WLAN ist auch ein weiterer Schritt hin zum „papierlosen Rat“. Sitzungsunterlagen können zum Beispiel während der Sitzungen drahtlos aufgerufen werden. Derzeit wird auch das Rats-Informationssystem überarbeitet, in dem die Stadt Unterlagen und Vorlagen für die Ratsherrn zur Verfügung stellt. Die entsprechende neue App ist in Arbeit.

270_0900_57144_Raimund_Kommentar_klein.jpg

Wie weit das freie WLAN reichen wird, wird sich erst im Realbetrieb zeigen. Derzeit geht die Stadt davon aus, dass zumindest der Marktplatz und das Umfeld der Gebäude an Schulstraße, Herderstraße und Jetenburger Straße abgedeckt wird. Über die Bäder GmbH wird bereits freies WLAN im Bergbad angeboten. Die Anträge zur Einrichtung des freien WLAN waren von „WIR“ und BfB gestellt worden.

Mein Standpunkt
4299_1_orggross_r-cremers
Von Raimund Cremers

Es wäre gut für Bückeburg gewesen, wenn alle beim freien WLAN mitgemacht hätten. So bleibt nur zu hoffen, dass die Vorreiterrolle der Stadt Handel und Gastronomie animiert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare