weather-image
24°
Sünteltals Landfrauen feiern in Beber 60-jähriges Bestehen

Heiterer Rückblick in Versform

Lauenau/Beber (nah). Rund 200 Landfrauen aus 17 Ortsgemeinschaften zwischen Feggendorf und Flegessen haben das 60-jährige Bestehen ihrer Gemeinschaft in Beber gefeiert. Ein heiterer Rückblick in Versform; viel Nachdenkliches zur Rolle der Frau in Familie und Beruf und noch mehr Gelegenheiten zum gemeinsamen Erinnern boten sich bei Kaffeetafel und abendlichem Buffet. Drei Damen wurden geehrt, die seit 1947 ununterbrochen dabei sind und zum Teil viele Jahre Verantwortung getragen haben.

veröffentlicht am 20.02.2009 um 15:42 Uhr

Seit der ersten Stunde im Landfrauenverein dabei sind (v.l.) Ann

Die Keimzelle der heute knapp 270 Frauen zählenden Gemeinschaft liegt in Lauenau. Dort hatten sich im Juni 1947 zunächst 23 Landwirtinnen gefunden. Schnell kamen viele Interessentinnen aus dem Umland hinzu, so dass sich die Gruppe 1950 den Zusatz "Sünteltal" gab. Bis heute amtierten nur fünf Vorsitzende: Erna Meyer (Messenkamp), Anneliese Siegmann (Nettelrede), Helga Noltemeier (Nettelrede), Anne Platte (Hülsede) sowie seit 2006 Elke Osterkamp (Rohrsen). Osterkamp erläuterte die Aktivitäten ihrer Gemeinschaft. Außer Ausflügen und Reisen, Arbeitskreisen und regelmäßigen Aktionen in der Öffentlichkeit wie Staudenbasar oder die Teilnahme an Bauernmärkten stehe die persönliche Weiterbildung stets im Vordergrund: In jedem Winterhalbjahr gibt es eine Reihe von Vorträgen. Deren Inhalte haben sich schon lange verändert: Während früher Fragen zu Haushalt und Landwirtschaft dominierten; finden heute Themen wie Elektrosmog, Erneuerbare Energien, Gesundheit und Erziehung Interesse. Marianne Görland vom Vorstand des Niedersächsischen Landfrauenverbands erinnerte daran, dass es Frauen früher nie leichtgefallen sei, sich in einem Verband oder in Vereinen zu engagieren. Die Vorsitzende des Kreislandfrauenvereins Springe, Elisabeth Garbe, wies auf den Strukturwandel bei den Mitgliedern hin: Bäuerinnen befänden sich schon lange in der Minderheit. Die Landfrauenbewegung gilt jedoch als größte und wichtigste Interessenorganisation von Frauen in Deutschland. Für ihre aktive Mitgliedschaft seit der Gründung wurden Katharina Uhlenbecker (Messenkamp), Anneliese Siegmann (Nettelrede) und Wilma Platte (Hülsede) geehrt. Nach genau 40 Jahren ist als die Lauenauerin Margarete Levy als Ortsvertrauensfrau ausgeschieden. Ihre Nachfolge tritt Elisabeth Küper an. Zu einem Wechsel kommt es auch in Bad Münder von Edith Klingenberg zu Monika Henke und in Nettelrede von Marie-Luise Martens zu Monika Werner. Die ganze Kreativität der Sünteltalerinnen aber zeigte sich bei weiteren Programmpunkten an diesem Tag: Ein eigens gebildeter Chor in gelungener Kostümierung stellte einen Vergleich von der alten zur modernen Zeit an und sang plattdeutsche Lieder. Der komplette Vorstand formierte sich sogar zu einem fröhlichen Sketch.

Margarete Levy
  • Margarete Levy

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare