weather-image

Helmhold: Nachteile für den Landkreis

Landkreis (rd). In der Plenarsitzung des Niedersächsischen Landtages am Dienstag hat die Mehrheit aus CDU und FDP die neuen Regelungen zum kommunalen Finanzausgleich beschlossen. "Selbstverständlich hat meine Fraktion nicht zugestimmt", so die grüne Spitzenkandidatin, Ursula Helmhold aus Rinteln. Helmhold erinnerte daran, dass durch die geänderten Kriterien für den Landkreis Schaumburg erhebliche Nachteile entstehen. "Jahr für Jahr verliert der Landkreis durch die benachteiligende Rechnung

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:24 Uhr

mehr als 2 Millionen Euro", schreibt die Politikerin in einer Pressenotiz. Der neue Flächenfaktor berücksichtige zum Beispiel nicht, so Helmhold, dass dicht besiedelte kleine Landkreise wie Schaumburg ein langes Straßennetz zu unterhalten haben, was entsprechende Kosten verursache. "Die Landesregierung hat mit dem Flächenfaktor eindeutig große CDU-geführte Landkreise bevorzugt", kritisierte Helmhold.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare