weather-image
Keine Verletzten bei Brand in Mehrfamilienhaus

Hund löst Brand aus

BÜCKEBURG. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße „An den Hofwiesen“ in Bückeburg ist am Samstagmittag kein Mensch zu Schaden gekommen, auch der Sachschaden ist gering. Der Mieter der Wohnung war beim Ausbruch des Brands nicht in seiner Wohnung, wohl aber sein Hund, der gerettet werden konnte.

veröffentlicht am 30.12.2017 um 14:20 Uhr
aktualisiert am 01.01.2018 um 14:50 Uhr

Die Feuerwehr hatte am Samstagmittag den Brand „An den Hofwiesen“ rasch unter Kontrolle. Foto: rc
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite

Der Brand war gegen 13.30 Uhr von Bewohnern des Mehrfamilienhauses gemeldet worden, die die ausgelösten Rauchmelder gehört hatten. Die Feuerwehr drang in die Wohnung ein und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Nach Aussage des Mieters soll der in der Wohnung zurückgelassene Hund beim Herumspringen an den Herd gekommen sein und diesen angestellt haben. Dadurch habe sich ein Holzbrettchen entzündet, das auf dem Herd gelegen hatte. Das Mehrfamilienhaus wurde vorsorglich geräumt, die Mieter konnten aber nach kurzer Zeit in ihre Wohnungen zurückkehren.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare