weather-image
23°
Groß Berkeler Helferkreis freut sich über Fortschritt

Ihre Arbeit kann sich sehen lassen

GROSS BERKEL. Zum Brunch trafen sich in der Groß Berkeler Pfarrscheune rund 20 Geflüchtete und 30 Bürger, die ihnen bei der Ankunft in der Gemeinde geholfen haben und ihnen auch jetzt noch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Vor zwei Jahren fanden sich schnell Freiwillige im Hummetal aus Groß Berkel und Umgebung, die ihnen bei der Eingewöhnung helfen wollten.

Einige der Helfer hatten eigene bittere Fluchterfahrungen hinter sich, andere engagierten sich aus christlicher oder gesellschaftlicher Verantwortung. Ging es anfangs um das Beschaffen von Kleidung, Fahrrädern und Einrichtungsgegenständen, wurde alsbald klar, wie die jungen Männer auf der Flucht bedroht und von Kriminellen ausgeraubt worden waren. Die jungen Männer und Familien aus dem Irak, Türkei, Syrien und Pakistan berichteten von brutalen Erlebnissen und Gräueltaten, von der Bestechung und den Tricks der Schlepper und von den Strapazen der Flucht. Erst in Deutschland ging es ihnen besser. Warme Wohnungen, geeignete Kleidung und Nahrung ließen die Flüchtlinge zur Ruhe kommen und wieder Vertrauen fassen. Alle Zuwanderer verstehen und sprechen inzwischen deutsch, viele haben die Sprach- und Integrationskurse erfolgreich durchlaufen. Die Ersten haben einen Arbeitsplatz gefunden, im Maschinenbau oder als Kraftfahrer, andere lernen als Praktikanten in der Gastronomie oder in der Medienbranche. Die Kinder gehen regelmäßig in den Kindergarten, in die Grundschule und auf Hamelner Gymnasien. Die, die schon eigenes Geld verdienen, werden bald nicht mehr auf staatliche Unterstützung angewiesen sein, sie wollen und können dann ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren. Im Dorf an der Humme haben sich Freundschaften zwischen Flüchtlingen und Einheimischen entwickelt, gemeinsam fällt der Start in einer fremden Gesellschaft, einer anderen Kultur und einer komplexen Wirtschaft leichter. Die Flüchtlinge sind eine Bereicherung im Dorfleben im Hummetal, man kennt sich. PR

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare