weather-image
12°
Rhythmen zum Träumen

Jazz-Soiree holt den Sommer zurück

BÜCKEBURG. Zu einer Jazz-Soiree im Konzertsaal der Schaumburger Märchensänger gehörten Klassiker wie „What A Differece A Day Made“, „Dream A Little Dream Of Me“ oder „Night And Day“.

veröffentlicht am 14.11.2017 um 15:20 Uhr

Peter Malaj (v. li.) mit Kincaid, Luca, Andreas Bohnenkamp, Laszlo Gulyas und Sebastian Hoffmann. Foto: tla

Autor:

Tanja Langejürgen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. „Wir wollen auch noch ein wenig den Sommer zurückholen“, erzählte Laszlo Gulyas. Gemeinsam mit Peter Malaj, Sebastian Hoffmann, Andreas Bohnenkamp, den jungen Musikern Kincaid und Luca sowie „Special Guest“ Stagarkis Manolis hatte er zu einer Jazz-Soiree in den Konzertsaal der Musikschule Schaumburger Märchensänger geladen.

Zum Programm gehörten Klassiker wie „What A Differece A Day Made“, „Dream A Little Dream Of Me“ oder „Night And Day“. Das Publikum war begeistert.

Zweifellos – es ist Herbst. Mit „Autumn Leaves“, Autumn in New York“ oder „Early Autumn“ ist dieser nun ebenfalls jazzig mit viel Gefühl und Power in der Musikschule eingetroffen. Luca hat dabei sein ganzes Können am Klavier gezeigt. „Jazz macht ihm Spaß“, so Laszlo Gulyas. Genau wie Kincaid, der bereits seit seinem fünften Lebensjahr Trompete spielt. Gekonnt und begeistert machten sie bei der Jazz-Soiree mit. Besonders die Soloeinlagen am Saxofon, Schlagzeug, Klavier oder Bass kamen beim Publikum gut an. Von Beginn an überzeugt und verzaubert hat auch Stagarkis Manolis mit seinem Akkordeon.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare