weather-image
12°
Adolfiner bei Informatikwettbewerb

Joscha Rathert gehört zu den Besten Deutschlands

BÜCKEBURG. Zum ersten Mal teilgenommen und auf Anhieb gute Ergebnisse erzielt: Schüler des Gymnasiums Adolfinum beteiligten sich am bundesweit ausgeschriebenen Informatik-Wettbewerb „Biber“.

veröffentlicht am 10.02.2017 um 15:46 Uhr
aktualisiert am 10.02.2017 um 17:50 Uhr

270_0900_32289_binformatikf1_1102.jpg

Autor:

Volkmar Heuer-Strathmann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Zum ersten Mal haben Schüler des Gymnasiums Adolfinum am Informatik-Wettbewerb „Biber“ teilgenommen, insgesamt über 100. Die Ausschreibung erfolgt bundesweit.

Die Aufgaben sind nach Jahrgangsstufen unterteilt und individuell zu lösen. Schulleiter Michael Pavel ließ sich ein paar Beispiele erklären, ehe er seine Glückwünsche aussprach, natürlich im Beisein der Informatiklehrer Christian Herde und Maren Wunnenberg. Schnell wurde deutlich, dass es um Kombinatorik geht, um Logik und vernetztes Denken. Informatiker sind schließlich keine einfachen Anwender, reine Bildschirmarbeit ist ihnen zu oberflächlich. Prozesse wollen verstanden sein. Deshalb stehen so namhafte Unterstützer und Förderer dahinter wie das Max-Planck-Institut für Informatik und das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Wunnenberg wusste zu berichten, dass es schon Schulen gibt, an denen alle Schüler an „Biber“ teilnehmen. Für das Gymnasium Adolfinum sieht sie mittelfristig ebenfalls diese Möglichkeit, zumal da Informatik vom kommenden Schuljahr an als 4. oder 5. Prüfungsfach gewählt werden kann. Eine Arbeitsgemeinschaft gibt es schon in den unteren Jahrgängen.

Herde hat mit seiner Klasse 6.1 schon mal vorgelegt; alle Schülerinnen und Schüler der Musikklasse haben mitgemacht. Alia Droste, Damien Koss und Vera Schwegel erreichten einen 2. Platz, ebenso Nico Schulte (Klasse 10.1). Joscha Rathert kam auf einen 1. Platz und gehört damit zu den besten zwei Prozent aus ganz Deutschland in seiner Altersgruppe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare