weather-image
19°
Die ersten drei Plätze errungen

Junge Heeßener meisterliche Schachspieler

BÜCKEBURG. Dass die Schachspieler der Grundschule Heeßen etwas auf dem Kasten haben, zeigte sich bei der heimischen Vorrunde der deutschen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft. Sie errangen die drei ersten Plätze.

Autor

Herbert Busch Reporter

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Die jungen Schachspieler der Grundschule Heeßen haben der heimischen Vorrunde der deutschen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft einen bemerkenswerten Stempel aufgedrückt. Die Denksportler hatten im Vorjahr bereits die Plätze eins und drei in diesem Wettstreit belegt. Jetzt lautete die Rangfolge: Platz eins: Heeßen I, Platz zwei: Heeßen III, Platz drei: Heeßen II

Des Weiteren qualifizierten sich für das in Hannover ausgetragene Bezirksfinale die Teams Am Harrl I, Stadthagen, Immanuel I, Barsinghausen und Heeßen IV. Insgesamt gingen in der in der Aula der Harrl-Grundschule ausgetragenen Konkurrenz 20 Mannschaften zu je vier Spielern an den Start. „Schon das Dabeisein und das Erlebnis eines solchen Turniers sind ein Gewinn für jeden“, erklärte Detlef Bielinski, der seit vielen Jahren für die Organisation der hierzulande veranstalteten Schulschachturniere verantwortlich zeichnet. „Es gibt keinen Grund, traurig zu sein, auch nicht für die Kinder, die keine einzige Partie gewonnen haben.“

Das traf schon deshalb zu, weil alle Teilnehmer für das Bestreiten des mehr als fünf Stunden dauernden Kräftemessens ein Erinnerungsgeschenk und eine Urkunde erhielten. Die Geschenke, derzeit schwer angesagte Selfie-sticks, spendierte die Volksbank. Deren Marktbereichsleiter Nils Vogt dankte Bielinski, dessen Mitstreiterteam, den zahlreichen Helfern und dem Kollegium für das an den Tag gelegte Engagement.

Zusätzlich zur Mannschaftswertung lieferte der Computer ein Einzelspieler-Ranking, das Dennis Amrhein (Barsinghausen) vor Justin Mikolajtschik (Heeßen) und Jan Christian Lattwesen (Am Harrl) gewann. Das Trio freute sich wie Helene Frank („bestes Mädchen“) über vom Förderverein der Harrl-Grundschule gestiftete Pokale.

Als Besonderheit erlebte die Siegerehrung ein nach der Melodie „Zehn kleine Negerlein“ gesungenes und am Piano von Stadtkirchen-Kantor Siebelt Meier begleitetes Fair-Play-Lied: „Acht kleine Schachanfänger / kämpften, um zu siegen / einer quatschte ständig rum / da waren’s nur noch sieben.“

Die für Hannover qualifizierten Teams spielten in der Besetzung Heeßen I (Jason Leiskau, Julian Borrmann, Justin Mikolajtschik und Luis Heinze), Heeßen III (Nick Hagen, Jan Asmus, Kristin Philippi und Jona Griese), Heeßen II (Luis Ibrahimi, Lasse Niemann, Marcel Pohl und Eric Frass), Am Harrl I (Daniel Steinert), Luca Schulze, Siebelt Meier und Max Pöhler), Stadthagen (Lukas Müller, Nina Thomsen, Lennard Fahlbusch und Mats Brandt), Immanuel I (Nico Beyer, Joel Schacht, Emilia Zilke und Lilian-Marie König), Barsinghausen (Dennis Amrhein, Anthony Seidel, Etienne Mohnkopf und Ansgar Busse), Heeßen VI (Lukas Fuchs, Luca Schmöe, Lucas Sauerhering und Lennard Knötzsch).

Bielinski erinnerte daran, dass am 7. Juni dieses Jahres die zehnte Bückeburger Schulschachmeisterschaft im Rathaussaal auf dem Programm steht. Zu dem Großereignis werden rund 200 Spieler erwartet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare