weather-image
12°
Freundlich und meinungsstark

Kaufmann Jürgen Maack verstarb im Alter von 79 Jahren

RINTELN. Jürgen Maack ist tot. Der Senior der Rintelner Kaufmannschaft, der ehemalige Ratsherr und Ortsrat, der Aktivposten in vielen heimischen wie überregionalen Vereinen und Verbänden, verstarb nach kurzer schwerer Krankheit am Montag dieser Woche kurz nach Vollendung seines 79. Lebensjahres.

veröffentlicht am 03.11.2017 um 16:25 Uhr
aktualisiert am 03.11.2017 um 17:10 Uhr

Jürgen Maack † Foto: Archiv tol
295699_0_org_270_008_4506972_ri_reinekingcb

Autor

Stefan Reineking Chefredakteur zur Autorenseite

RINTELN. In einem Alter, in dem andere schon jahrelang das Rentnerdasein genießen, stand Jürgen Maack noch bis vor Kurzem täglich in seinem inzwischen von Sohn Jens geführten Bettenfachgeschäft in der Weserstraße, beriet die Kundschaft und folgte dabei seiner Mission: Menschen über gesunden Schlaf aufzuklären, was ihm zeit seines beruflichen Lebens eine Herzensangelegenheit war, ihm zahlreiche Verbandsauszeichnungen und den von einer Fachzeitschrift vergebenen seltenen Titel „Persönlichkeit des Jahres“ einbrachte.

Seiner unternehmerischen Weitsicht war es zu verdanken, dass er in den 70er Jahren das seit 1906 bestehende Kaufhaus Maack in Exten aufspaltete, den Lebensmittelhandel im Dorf beließ und mit der Bettenabteilung in die Rintelner Altstadt umzog. Konsequent baute er diesen Geschäftszweig aus. Nach An- und Umbauten präsentiert sich das Geschäft heute auf rund 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Doch damit nicht genug: Er engagierte sich in den Fachgremien seiner Branche, in unzähligen örtlichen Vereinen und in der Kommunalpolitik, die er mehr als drei Jahrzehnte lang betrieb – im Ortsrat seiner Heimatgemeinde Exten genauso wie im Rat der Stadt Rinteln, wo er über Jahrzehnte für die WGS die Stimme erhob. Stets meinungsstark aber um Ausgleich bemüht, was ihm auch beim politischen Gegner höchste Anerkennung eintrug.

Leidenschaftlich setzte er sich auch für die Entwicklung des Rintelner Einzelhandels ein, kämpfte dafür im Rat und seinen Gremien, ging aber auch stets mit gutem Beispiel voran, wenn es galt, in Gewerbeverein oder bei Pro Rinteln mit anzupacken. Sein Wort hatte Gewicht, vieles wäre ohne ihn nicht erreicht worden.

Im Mittelpunkt stand bei ihm stets die Familie, aber schon an zweiter Stelle rangierte sein Heimatort Exten, dem er über den Heimatverein und sein Engagement für die Heimatstube verbunden war.

Jürgen Maack ging es stets um die Sache, er wollte, dass sich etwas bewegt. Seine freundliche Art, sein ausgleichendes Wesen wird vielen von uns in guter und dankbarer Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, die seinem Wunsch entsprechend, in aller Stille von ihm Abschied genommen hat. Ihnen wie uns wird er fehlen!

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare