weather-image
13°
Gefahr von Brand

Kein Feuerwerk in der Altstadt

RINTELN. Regelmäßig vor Jahreswechsel erinnert die Stadt Rinteln an das Feuerwerksverbot in der Altstadt. Dies sind die Bereiche, in denen nicht geböllert werden darf:

veröffentlicht am 27.12.2017 um 10:30 Uhr

Nicht überall darf man zu Silvester Böller oder Feuerwerk anzünden. Besonders in historischen Fachwerkstädten wie Rinteln ist dies verboten. Foto: dpa

RINTELN. Gemäß Paragraf 23 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen, sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten, teilt die Stadt Rinteln anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels mit. Als Mindestabstände gelten für handgeworfene pyrotechnische Gegenstände (Böller) 25 Meter, für Hochfeuerwerk (Raketen) 200 Meter.

Die Stadt Rinteln weist in ihrer Pressemeldung darauf hin, dass diese Vorschrift im gesamten Stadtgebiet und den Ortsteilen einzuhalten ist.

Verstöße können mit Geldbuße geahndet werden

Insbesondere in der Rintelner Altstadt, also in dem Bereich, der von Mühlenstraße, Hinter der Mauer, Kapellenwall, Schulstraße, Ritterstraße, Krankenhäger Straße, Josua-Stegmann-Wall, Blumenwall-anlage, Wallstraße und Pferdemarkt umschlossen wird, ist das Anzünden von Feuerwerkskörpern nicht erlaubt. Hier ist aufgrund der dichten Fachwerkbebauung die Gefahr einer schnellen, unkontrollierbaren Brandausbreitung besonders hoch.

Verstöße gegen die einschlägigen sprengstoffrechtlichen Bestimmungen sind Ordnungswidrigkeiten und können als solche mit einer Geldbuße geahndet werden, erinnert die Stadt.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare